Eco Cooking – Die “Zehn Gebote fürs richtige Kochen”

Liebe Berg- und Outdoorfreunde,

wussten Sie, dass 90 Prozent der Energie, die ein Outdoor-Kocher in seinem Produktlebenszyklus (ca. zehn Jahre) verbraucht, auf das Konto des Treibstoffs beim Betrieb des Kochers gehen? Lediglich zehn Prozent fallen bei der Herstellung des Kochers an. Das geht aus einer Untersuchung hervor, die der Kocher-Hersteller Primus durchgeführt hat.

Für die schwedische Firma war dies Anlass, den Nutzern ihrer Produkte Tipps an die Hand zu geben, wie man den Brennstoffverbrauch beim Kochen reduzieren kann: Die “Zehn Gebote für Grünes Kochen”.

Neben dem ökologischen Fußabdruck lässt sich so praktischerweise auch an zwei anderen Stellen sparen: bei den Kosten für den Brennstoff und beim Gewicht. Weniger verbrauchen heißt auch, weniger zahlen und tragen!

Primus - Eta Pack Lite

Primus - Eta Pack Lite Foto: Primus

Als Hersteller von Produkten, die fossile Energieträger verbrennen, ist sich der schwedische Kocherspezialist Primus seiner Verantwortung für die Umwelt bewusst. Sparsamer Umgang mit Ressourcen ist ein Grundsatz bei der Produktentwicklung (zum Beispiel bieten die Kocher der Eta-Serie einen Wirkungsgrad von bis zu 80 %). Die Gedanken zum Umweltschutz gehen jedoch über die Unternehmensgrenzen hinaus. Nach einer wissenschaftlichen Analyse über den gesamten Produktlebenszyklus eines Kochers fallen nur 10 % des gesamten Energieverbrauchs bei dessen Herstellung an, 90 % hingegen bei der Nutzung. Mit zehn einfachen, allgemein gültigen Regeln kann deshalb jeder Outdoor-Koch dazu beitragen, den Ressourcenverbrauch und das Gewicht auf Tour so gering wie möglich zu halten. Das ist gut für den Geldbeutel und gut für die Umwelt.

  1. Benutze einen Topfdeckel. Damit kocht es schneller.
  2. Aluminiumtöpfe mit Wärmetauscher besitzen den besten Wirkungsgrad. Sie reduzieren Kochzeit und Brennstoffverbrauch um ein Drittel.
  3. Verwende schnell garende Nahrungsmittel (z.B. dünne Pasta).
  4. Schneide die Zutaten vorher klein. Dann garen sie schneller.
  5. Koche das Essen nicht komplett durch. Lass es im Topf noch etwas ziehen und verwende dabei die Topfisolation.
  6. Drehe den Kocher nicht voll auf. Mit ca. ¾ der Maximalleistung erzielst Du bei den meisten Kochern die optimale Energieausnutzung.
  7. Benutze einen Windschutz und suche eine windgeschützte Kochstelle.
  8. Gas ist gut. Flüssiggas besitzt einen extrem hohen Brennwert und muss nicht vorgeheizt werden.
  9. Wenn Du heißes Wasser übrig hast, bewahre es in einer Isolierflasche bis zum nächsten Kochen auf.
  10. Topf und Kocher müssen zusammenpassen. Verwende keine kleinen Töpfe auf großer Flamme. Mit der richtigen Kombination erzielst Du das beste Ergebnis.

_______________________________________________

Weitere Infos finden Sie hier:

Flyer mit den 10 Geboten fürs richtige Kochen

www.primus.se

Quelle: Primus

Schöne Bergtouren Team

About Schöne Bergtouren Team