Skibrillen – Darauf sollten sie achten…

Skibrillen –

Darauf sollten sie achten…

Wer sich schon auf seinen nächsten Skiurlaub freut, sollte vorher immer kontrollieren, ob er bereits die richtige Ausstattung besitzt. Die Wahl der richtigen Skibrille ist dabei sehr wichtig und die Auswahl bei großen Brillen-Shops wie Edeloptics ist riesig. Die Skibrille schützt die Augen vor eisigem Wind sowie zu starker Sonneneinstrahlung. Deshalb gehört sie zur Grundausstattung jedes Wintersportlers. Keinesfalls sollte eine Skibrille bloß gewählt werden, weil sie optisch gut zum Outfit passt. Im Gegenteil, es gibt viel zu beachten.

Das kann jede Skibrille
Es gibt Skibrillen in unterschiedlichen Größen. Sie bestehen aus Kunststoff, der dafür sorgt dass die Skibrille bruch- und splitterfest sind. Der optimale Schutz des Auges steht hier immer im Vordergrund. Oft sind Brillen doppelt- oder mehrfachverglast. Sollte im Falle eines Sturzes die äußere Scheibe brechen, bleiben Ihre Augen durch die innere Scheibe trotzdem geschützt. Eine kratzfeste Beschichtung der Scheibe ist auch zu empfehlen.

 

Der geeignete Sichtwinkel
Bei den Scheiben der Skibrillen unterscheidet man zwischen zwei Arten. Jede bietet dem Wintersportler andere Eigenschaften und verschiedenartige Sichtfelder.
– Zylindrische Gläser bieten einen großen, horizontalen Sichtwinkel. Dieser ist in vertikaler Richtung etwas begrenzt.
– Sphärische Gläser sind nach außen gewölbt. Sie sorgen so für eine bessere Rund-Umsicht. Außerdem besitzt die Skibrille in diesem Fall ein vergrößertes Innenraumvolumen. Die Brille kann so optimal belüftet werden, wodurch sie weniger beschlägt.

Der richtige UV-Schutz
100 prozentiger Schutz der Augen vor UV-Strahlen ist ein absolutes Muss für jeden Wintersportler. Die Skibrillen sollten über Breitband-UV-400-Schutz verfügen sowie mit dem CE-Zeichen versehen sein. So erkennen Sie, dass das Produkt der in Europa gültigen Mindestanforderung an die Qualität entspricht.

 

Transparent – oder doch gelbe, pinke oder blaue Tönung?
Eine gute Sicht durch die Skibrillen wird erst dann gewährleistet, wenn die Skibrille die passende Tönung hat. Für verschiedene Witterungsverhältnisse empfehlen sich aber unterschiedliche Farbgebungen.

– Transparente Gläser: Beim Flutlicht-Skilauf werden künstliche Lichtverhältnisse geschaffen. Hierfür sollten Sie auf transparente Gläser zurückgreifen, denn Sie benötigen keinen speziellen UV-Schutz. Sie gewährleisten einen klaren Blick. Getönte Brillenmodelle würden hier die Sicht beeinträchtigen.
– Gelbe, orangene oder pinke Gläser: Ist von den Witterungsbedingungen schlechte Sicht gegeben, eignen sich solche Tönungen. Bei Nebel, Schneefall oder diesigem Wetter verhindern diese getönten Skibrillen-Scheiben störende Reflexionen, die der Schnee verursacht. Sie erhöhen außerdem die Kontraste, sodass Sie auch bei schlechter Bodensicht Unebenheiten in der Piste gut erkennen.
– Blaue Gläser: Bei wechselhaften Wetterlagen empfehlen sich blau getönte Skibrillen-Scheiben. Sowohl bei sonnigen, als auch bei schlechten Verhältnissen bieten sie gute Sicht. Auch bei dichtem Nebel sind sie hervorragend einsetzbar, da sie mehr Licht absorbieren können als beispielsweise gelb getönte Gläser.
– Braune oder graue Gläser: Sie eignen sich für Sonnenschein und helles Licht.
– Verspiegelte Gläser: Bei stark scheinender Bergsonne bieten verspiegelte Skibrillen den besten Schutz. Es gibt sie in unterschiedlichen Farbtönungen und Verspiegelungsstärken. Bei leicht dunkleren Verhältnissen sind diese Gläser allerdings nicht mehr zu empfehlen.

Ein letzter Tipp zum Schluss:
Vor dem Kauf Ihrer neuen Skibrille sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das ausgewählte Brillenmodell zum Skihelm passt. Andernfalls rutscht sie oder drückt auf die Nase. So werden Sie beim Wintersport gestört und Ihre Sicht beeinträchtigt. Probieren Sie die Skibrille also unbedingt gemeinsam mit Ihrem Skihelm an.

Quellen: Edel-Optics.de, Abenteuersuechtig.de, St-Bergweh.de

Schöne Bergtouren Team

About Schöne Bergtouren Team