Sportbrillen – Welche ist die Richtige für Bergtouren?

Sportbrillen –

Welche ist die Richtige für Bergtouren?

Ob Klettern, Wandern, Laufen oder Biken: Ein Aufenthalt im Gebirge bietet viele Möglichkeiten der sportlichen Betätigung. Jede einzelne erfordert eine spezielle Ausrüstung, die durch Zubehörteile optimiert wird. Für den Kauf von Sportbrillen gilt eine Reihe von Auswahlkriterien, die im Folgenden erläutert werden und die auch bei speziellen Shops wie ROSE Bikes erhältlich sind.

Sportbrillen

Foto: Mario Hübner

 

Drei Aspekte für perfekte Sicht

Schutz
Von den insgesamt fünf existierenden Blendschutzstufen eignen sich ausschließlich die Kategorien 3 und 4 als Bergsportbrillen. Sie verfügen aufgrund ihrer dunklen bis sehr dunklen Filter über ein hohes Absorptionsvermögen und halten bis zu 97% des einfallenden Tageslichtes von den Augen fern. Ein Aspekt, der deswegen so wichtig ist, weil die Sonneneinstrahlung im Gebirge wesentlich intensiver ist als in Tal-Lagen.

Eng damit verbunden ist der UV-Schutz, welchen Bergsportbrillen bieten sollten. Deren diesbezügliche Leistung können Sie der CE-Kennzeichnung entnehmen. Die dahinter vermerkte Zahl gibt an, bis zu welcher Wellenlänge nahes, mittleres und fernes UV-Licht auf Null reduziert werden. So halten Sportbrillen mit der Angabe “CE 400” A-, B- und C-Strahlen bis 400 Nanometer zuverlässig zurück.

Ein fast ebenso wichtiges Kriterium für den Schutz Ihrer Augen ist die Materialauswahl. Achten Sie beim Kauf darauf, dass es besonders elastisch ist; die Einzelteile Ihrer Bergsportbrille aber dennoch sicher zusammenhält. Um die Schäden bei einem eventuellen Sturz so gering wie möglich zu halten, verfügen einige Modelle über bruchfeste Bügel, die sich nur an den Verbindungsstellen komplett vom Korpus lösen.

Sportbrillen

Foto: Mario Hübner

 

Komfort
Damit Ihre Sportbrille nicht nur schützt, sondern auch perfekt sitzt und über viele Stunden Tragekomfort gewährleistet, darf sie nicht rutschen. Sowohl die Weite der Bügel als auch die Position der Nasenstege sollten sich regulieren bzw. anpassen lassen. Darüber hinaus muss die Krümmung des Gestells stimmen. Zur Orientierung dient der Base-Wert. Je höher er ist, desto weiter umfasst die Brille das Gesicht – und garantiert damit, dass die Augen auch vor seitlicher Sonneneinstrahlung geschützt sind.

Um eine Überanstrengung zu vermeiden, empfehlen sich Sportbrillen mit getönten Gläsern. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl, dass Farben nicht nur modische Aspekte bedienen, sondern zugleich die Wahrnehmung beeinflussen. Ideal sind Grau oder Braun, denn sie besitzen die höchste Farbtreue und verändern das Bild kaum.

Einen weiteren Beitrag zum Komfort von Bergsportbrillen leisten polarisierende oder phototrope Gläser. Während die einen den Streu-Effekt spiegelnder oder heller Oberflächen mindern, passen die anderen sich an die gerade herrschenden Lichtverhältnisse an – Vorzüge, die Sie bei wechselnd bewölktem Himmel schätzen lernen werden.

Pflege
Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt ist das Zubehör von Sportbrillen. Während Bänder und Etuis vor Verlust und Beschädigung schützen, garantieren mitgelieferte Putztücher, dass die Gläser optimal gepflegt werden.

Quelle: Rose Bikes