Testbericht – Optimus Terra HE Kochset – Praxistest, Test…

Testbericht –

Optimus Terra HE Kochset…

Praxistest, Test

Das Optimus Terra HE Kochset ist ein gut ausgestattetes und universelles Topfset aus hart anodisiertem Aluminium, welche sich vielfältig für die Zubereitung von umfangreichen Mahlzeiten einsetzen lässt. Der Heat Exchange Topf soll die Kochzeit um 20% reduzieren und der zweite Topf, sowie die Pfanne sind beschichtet und erleichtern die Reinigung.

Optimus Terra HE Kochset

Foto: Mario Hübner

 

Was der Hersteller sagt:

“Nur mit den richtigen Töpfen macht ein guter Outdoor-Kocher Sinn. Wie all unsere vielseitigen Sets ist auch das Optimus Terra HE Kochset aus robustem, hart anodisiertem Aluminium. Dieses dreiteilige Kochset wiegt komplett gerade mal 720 Gramm. Mit dabei ist auch unser spezieller Heat Exchange Topf, mit dem sich die Kochzeit um 20% reduziert. Das Ganze macht richtig Spass, denn nicht nur das Essen wird schneller fertig – nein, Du sparst mit dem HE-System auch noch einiges an Brennstoff. Die mitgelieferte Griffzange passt an alle drei Teile. Dazu gibt es eine dünne Neopren-Tasche die als Warmhalter oder Kratzschutz dient, gleichzeitig aber auch dabei hilft, noch mehr Brennstoff einzusparen. In dem Kochset findet sich auf wundersame Weise optional auch noch Platz für unser Titan-Besteckset und einen Optimus Kocher.”

Testdauer & Testgebiete:

Das Optimus Terra HE Kochset testeten wir bei Tagestouren und Trekkingtouren im Sommer wie im Winter in den Alpen, sowie beim Camping.

Einige Impressionen von den diversen Einsätzen in der Praxis:

Praxistest:

Erster Eindruck:

Wie schlug sich das Optimus Terra HE Kochset beim Einsatz in der Praxis? Wie immer der erste Eindruck, beim Auspacken des Kochsets: Das Topfset kommt hoch wertig daher und macht einen sehr guten ersten Eindruck. Durch die Neoprentasche ist alles sorgfältig verstaut und schützt das Kochtopfset.

Beim Öffnen des Verschlusses der Neoprentasche halten wir zuerst die “non-stick” beschichtete Pfanne in den Händen. Sie hat einen Rillenboden und soll gleichzeitig für die Töpfe auch als Deckel dienen. Auf der Neoprentasche ist eine Netztasche angebracht, wo die Griffzange und auch der biegsame Windschutz gut verstauen lassen.

Nach dem Aufklappen des Taschendeckels sehen wir zwei in einander gestellte Töpfe. Der erste und kleinere Topf hat etwa 1,7 Liter Fassungsvermögen und ist wie die Pfanne “non-stick” beschichtet. Außerdem besitzt er eine eingestanzte Maßeinteilung (ml und oz), welche auf der Innenseite des Kochtopfes ablesbar ist und hat auf der Unterseite einen Rillenboden.

Der große Kochtopf umfasst etwa 1,75 Liter Volumen und hat ebenfalls eine Maßeinteilung. Am Kochtopfboden ist ein Wärmeaustauscher vorhanden, welcher die Kochzeit um 20% reduzieren soll und dadurch auch Brennstoff einsparen soll.

Die Griffzange ist relativ groß und hat spezielle Gumminoppen an den Griffflächen, wo die Zange dann den Topf oder die Pfanne festhält. Das soll auch die Topfbeschichtung schonen.

Praxiseinsatz:

Die ersten Einsätze fanden bei Tagestouren statt. Den Gaskocher verstauten wir in seiner mitgelieferten Tasche, sowie der der Griffzange immer im Inneren des Topfsets. Hier muss darauf geachtet werden, dass ihr keine Gegenstände unverpackt verstaut, welche die Beschichtung des kleinen Topfes beschädigen können.

Wir benutzten in der ersten Zeit meist den Heat Exchange Topf, also den größeren Kochtopf, mit dem Wärmeaustauscher am Boden. Mit Windschutz und Topfdeckel geht das Wasserkochen etwas schneller als im Kochtopf ohne Wärmetauscher. Die eingestanzte Maßeinteilung erwies aufgrund ihrer ungewöhnlichen Einteilung (0,3 / 0,6 / 0,9 / 1,2 / 1,5 Liter) nicht als wirklich als Hilfe, da die benötigten Wasserfüllmengen von Expeditionsgerichten (Trek`n Eat, Travellunch) bei uns eher zu 450, 550 und 700 ml tendierten.

Als erstes Manko stellte sich der Kochtopfdeckel heraus. Als Deckel nimmt man die beschichtete Pfanne. Stelle ich sie normal auf den großen Kochtopf, dann rutscht sie trotz des Rillenbodens etwas zu Seite und verschließt den Kochtopf nicht richtig. Wenn der Kocher und damit der Topf etwas schräger stehen, vielleicht ist es noch etwas windig, bekommt man Probleme.

Die Cleveren werden die Pfanne natürlich dann verkehrt rum auf den Topf legen, da das wunderbar den Kochtopf verschließt. Ein Hindernis offenbart sich, wenn das Wasser kocht. Die Griffzange zum Abnehmen der Pfanne funktioniert nicht, also bleiben nur die Hände übrig und hier muss man aufpassen, dass man sich nicht die Finger verbrennt.

Wie könnte man das Deckelproblem lösen? Entweder es muss noch ein wirklicher Topfdeckel dem Kochset hinzugefügt werden oder vielleicht könnte man an der Pfanne noch seitlich kleine Griffe anbringen. Da die Pfanne ja außerhalb der Neoprentasche transportiert wird, würden die wahrscheinlich nicht so stören.

Im Winter nutzen wir dann zum Schneeschmelzen beide Kochtöpfe. Leider kann man nicht gleichzeitig kochen und den größeren Topf als Deckel nutzen und gleichzeitig die anfallende Wärme zum Schneeschmelzen nutzen. Der große Topf rutsch sehr weit in den kleineren Kochtopf hinein und der Nutzen des Exchange Heat Topfes ist damit leider auch hin.

Die Neoprentasche haben wir nie als Warmhalter genommen. Es ist leider zu umständlich durch den Deckel und die Verschlüsse der Tasche, welche seitlich herunterhängen und stören. Gute Idee aber schlecht umgesetzt. Bei der Griffzange offenbarte sich nach einigen Testmonaten, das die Gumminippel schnell den hohen Kochtemperaturen zum Opfer fallen, wenn man die Griffzange während des Kochens lange am Topf oder der Pfanne lässt.

Das Verstauen der des Kochsets geht recht flott, am Schluss kommt die Pfanne rauf und dann wird der Clipverschluss mit den Gummibändern verschlossen, damit die Pfanne auch gesichert ist. Jetzt muss man allerdings sehr aufpassen, da man dazu neigt, die Neoprentasche oben an dem Verschluss mit den Gummibändern anzufassen. Nun dehnen sich die Bänder durch das Eigengewicht des Topfsets, die Tasche dreht sich kopfüber und die Pfanne landet auf den Boden, und bekommt Dellen.

Abschließend sollte man beim Kochen darauf achten, das man nur mit Holz oder Plastik in den Töpfen oder der Pfanne herumkratzt, um die Beschichtung zu schonen.

Einige Detailfotos des Optimus Terra HE Kochsets:

 

Produktdetails:

Modell:
– Optimus Terra HE Kochset

Konstruktion:
– 3-teiliges Topfset

Material:
– hart anodisiertes Aluminium

Einsatzbereiche:
– Ideal zum Camping und Trekking

Preis:
– ca. 64,95€

Herstellungsland:
– ???

Größen/Gewichte/Volumen:
– Größe: 115 – 210 mm
– Gewicht: 720 Gramm

Details/Ausstattung:
– ein 1.75 l grosser Heat Exchange Topf mit Masseinteilung (ml und oz)
– ein «non-stick» beschichteter 1.7 l Topf mit Masseinteilung
– eine «non-stick » beschichtete Bratpfanne, die auch als Deckel verwendbar ist
– eine Alu-Griffzange
– eine Neopren-Tasche
– Vielseitig einsetzbares und effizientes Kochset aus hart anodisiertem Aluminium
– Der energieeffiziente Heat Exchange (HE) Wärmetauscher am Kochtopfboden reduziert die Kochzeit um 20% und spart dadurch Brennstoff beim Kochen
– Die schlanke Neopren-Tasche des Optimus Terra HE hält das Essen warm und schützt das Kochset vor Kratzern
– Das Terra HE Set bieten für unterwegs perfekt Platz für ein 3-teiliges Titan-Besteck und einen Optimus Nova Multifuel Kocher

Unser Eindruck:

Das Optimus Terra HE Kochset ist ein universelles Topfset, für Trekking und Camping, welche einige interessante Details und Ideen enthält. Leider sind die Ausführungen von diesen Verbesserungen nicht immer wirklich 100% durchdacht und gelungen. Der Einsatz der Pfanne als Deckel, um Gewicht zusparen, überzeugt nicht wirklich und der gleichzeitige Topfeinsatz im Winter, zum Kochen und Schneeschmelzen, gelingt aufgrund der Konstruktion nicht. Bis auf diese Mankos haben wir das Kochset gerne im Einsatz.

Beurteilung:

Optimus Terra HE Kochset

ca. 64,95€
Optimus Terra HE Kochset
85

Handhabung:

8/10

    Kocheigenschaften:

    9/10

      Lieferumfang:

      9/10

        Preis/Leistung:

        9/10

          Pro

          • gute Qualität
          • effizienterer Energieverbrauch durch HE Topf
          • gutes Preis-Leistungsverhältnis
          • praktische Neoprentasche als Transportschutz

          Kontra

          • Pfanne als Deckelersatz funktioniert nicht 100%
          • Neoprentasche als Warmhalter zu umständlich
          • Fürs gleichzeitige Schneeschmelzen und Kochen nicht praktikabel

           

          Im deutschsprachigen Raum haben wir bei ich-liebe-berge.ch einen Test zum Optimus Terra HE Kochset gefunden. Findet Ihr einen Test oder habt selber einen Testbericht verfasst, dann hinterlasst bitte unten einen Kommentar.

          Rechtlicher Hinweis:

          Das Optimus Terra HE Kochset wurde uns von der Firma Optimus zur Verfügung gestellt. Alle Tests auf “Schöne Bergtouren – Das Outdoorsportportal“ werden gewissenhaft durchgeführt. Sie werden äußerlich nicht beeinflusst und zeigen sowohl positive als auch negative Eigenschaften der getesteten Produkte auf.

          Schöne Bergtouren Team

          About Schöne Bergtouren Team