Testbericht – Thule Stir 35L Wanderrucksack – Praxistest, Test…

Testbericht –

Thule Stir 35L Wanderrucksack…

Praxistest, Test

Der Thule Stir 35L Wanderrucksack ist ein neues Modell aus der Thule Stir Hiking Serie von den Funktionsrucksäcken von Thule. Das Modell vereint die Technologie, das Design und die Ästhetik der Marke Thule. Es wurde in den Thule Testcentern und in Härtetests in Zusammenarbeit mit der Thule Crew umfangreich geprüft und sorgt so unterwegs für Komfort.

Thule Stir 35L Wanderrucksack

Foto: Mario Hübner

 

Was der Hersteller sagt:

Ein schlichtes und schnörkelloses, aber dennoch ansprechendes Design sowie eine verstellbare Rückenlänge, mehrere leicht zugängliche Taschen und ein Regenschutz machen diesen Rucksack zur ersten Wahl für längere Tageswanderungen.”

Testdauer & Testgebiete:

Den Thule Stir 35L Wanderrucksack testeten wir bei Tagestouren in Haute-Savoie und Savoyen in Frankreich, in Sizilien und im Piemont in Italien, in Finnland, an der Costa Vicentina in Portugal, im Winter im Salzburger Land und im Alltag in der Großstadt.

Einige Impressionen von den diversen Einsätzen in der Praxis:

Praxistest:

Erster Eindruck:

Wie schlug sich der Thule Stir 35L Wanderrucksack beim Einsatz in der Praxis? Wie immer der erste Eindruck, beim Auspacken des Wanderrucksackes: Als erstes fällt das leichte Gewicht und das schlichte Design auf. Klare Linien und aufgeräumte Strukturen sorgen für eine Eleganz, wenn der Wanderrucksack gefüllt ist. Der Rucksack besitzt kein klassisches Deckelfach, sondern eine Kordel womit man das Hauptfach schließt und darüber wird eine sogenannte Storm Flap gezogen und mit einem Metallhaken auf der Rucksackrückseite geschlossen.

Das Außenmaterial des Rucksacks fühlt sich sehr robust und strapazierfähig an. Die Nähte sind sauber und die diversen Materialschlaufen gut vernäht am Rucksack befestigt. An der Kopfseite befinden sich zwei praktische Tragegriffe, so dass man den Rucksack gut anheben kann, egal wie er auch liegt. An der Frontseite ist eine sogenannte “Shove It” Tasche vorhanden. Unten hat sie eine kleine Öffnung und oben einen Druckknopf zum Verschließen, wo man Utensilien verstauen kann, auf die man schnell zurückgreifen möchte.

In zwei robusten Seitentaschen mit seitlichen Kompressionsriemen, lassen sich Trekkingstöcke, Wasserflaschen und andere Ausrüstungsgegenstände verstauen. Unten auf der Frontseite befinden sich zwei Befestigungsschlaufen für Wanderstöcke oder Eispickel, sowie ein Reflektorstreifen und oben an den seitlichen Kompressionsriemen die zwei zugehörigen Befestigungspunkte mit Klettverschluss. Auf einer Seite ist an der Kante zwischen Rücken und Seite ein Reißverschluss angebracht, über diesen man auf den Inhalt des Hauptfaches zugreifen kann.

Die Rückseite des Rucksackes offenbart ein verstellbares Tragesystem, womit man die Rückenlänge für eine optimale Passform anpassen kann. Der Hüft- und der Brustgurt lassen sich abnehmen, wenn man den Rucksack vielleicht nur in der Stadt benutzt oder sehr leicht belädt. Am linken Schultergurt ist eine dehnbare Tasche für ein Smartphone oder sonstige kleinere Gegenstände vorhanden. Am rechten Hüftgurt befindet sich auch eine kleine Tasche.

An allen Reißverschlüssen sind Zipperverlängerungen angebracht, damit man diese besser bedienen kann. Eine Regenhülle ist unten auf der Frontseite des Rucksackes versteckt. Es ist nicht die übliche Regenhülle, wie man Sie von anderen Rucksäcken kennt. Vor Regen schützt den Wanderrucksack das StormGuard-System, welches aus einer äußeren Regenhülle mit 5 Befestigungsschlaufen für den oberen Rucksackteil und einem wasserdichten Innenfutter im unteren Rucksackteil besteht. Diese Kombination soll den Wanderrucksack wetterfester machen.

Kommen wir nun zu den inneren Werten des Rucksackes. Im Hauptfach sind ein Rückenfach für ein Trinksystem vorhanden und ein kleine Reißverschlußtasche aus Mesh für wichtige Gegenstände. Den Schlauch des Trinksystems kann man über eine große Öffnung nach außen führen und dann am linken oder rechten Schultergurt unter elastische Schlaufen verlegen.

Praxiseinsatz:

In der Praxis fällt sofort das leichte Gewicht positiv auf. Etwas gewöhnungsbedürftig ist das Bedienen der Storm Flap, welche die Rucksacköffnung zum Hauptfach verschließt. Es ist immer etwas fummelig und wenn der Rucksack prall gefüllt ist. Öffnung verschließen, die lange Verschlusschnur irgendwie zusammenlegen, so das die Storm Flap sie abdeckt und dann benötigt es zwei oder Versuche bis man den Metallhaken von der Storm Flap auf der Rucksackrückseite eingehängt hat.

Ein schönes Ausstattungsmerkmal ist die dehnbare Tasche am linken Schultergurt, wo wir gerne unser Smartphone drin verstauten. Die Hüftgurte lassen sich dank des Klettverschlusses leicht abnehmen und so den Rucksack für die Stadt umrüsten. Allerdings muss man auch aufpassen, wo man seinen Rucksack hinstellt, denn ab und zu haben wir durch versehentliches Drauftreten auf einem der Hüftgurte, beim Rucksack anheben, diesen halb abgetrennt.

Die Unterbringung der Trekkingstöcke an den Befestigungspunkten bei den Kompressionsriemen erweist sich als störend und fummelig. Man muss erst das eine Stockende unter den Kompressionsriemen schieben, dann das andere Stockende in der Befestigung fixieren und kann schließlich den Klettverschluss umständlich schließen. Hier wäre ein anderes Design des Befestigungspunktes von Vorteil, so dass man die Trekkingstöcke schnell und einfach von außen befestigen kann, ohne diesen erst umständlich unter den seitlichen Kompressionsriemen schieben zu müssen.

Auf der Rucksackvorderseite nutzten wir die sogenannte “Shove It” Tasche oft und gerne. Ob für Sonnenspray, Toilettenpapier, Energieriegel oder ein frisches französisches Baguette, die Tasche ermöglicht einen schnellen Zugriff und ist mit einem Druckknopf leicht zu verschließen. Die Reißverschlusstasche aus Mesh im Hauptfach fällt einen Tick zu klein aus und wenn man diese voll befüllt und in Kombination mit einer vollgefüllten Trinkblase im Rückenfach, dann ragt die Tasche leider störend ins Hauptfach hinein. Die Frage wäre ob man die Inneneinteilung irgendwie besser lösen könnte.

Der Rucksack trägt sich angenehm, das Rückensystem des Wanderrucksackes und das Mesh an der Unterseite der Schultergurte sorgen für eine gute Belüftung. Das Rücksystem lässt sich dank des Klettverschlusssystemes auch in einigen Sekunden an die jeweilige Rückenlänge anpassen.

Das StormGuard System anstatt einer regulären Regenhülle sorgt für einen guten Regenschutz. Der obere Regenschutz wird an 5 Punkten mit Schlaufen befestigt. Wenn der Wanderrucksack voll ist, könnte ein sechster Befestigungspunkt, oben am Rucksackrücken gut sein, damit der Regenschutz besser platziert ist. Negatives ist uns jetzt bei strömenden Regen nicht aufgefallen.

Die Materialien halten auch nach Monaten Gebrauch gut durch und es sind nur geringe Abriebsspuren erkennbar.

Einige Detailfotos des Thule Stir 35L Wanderrucksacks:

 

Produktdetails:

Modell:
– Thule Stir 35L Wanderrucksack

Konstruktion:
– Wanderrucksack, Toploader

Farben:
– Dark Shadow (Herrenmodell / getestetes Modell)
– Roarange (Damenmodell/Herrenmodell)
– Fjord (Damenmodell)

Material/Membran:
– Elastin coated 210D Robic
– 70D Nylon

Einsatzbereiche:
– Ideal für Trekkingtouren

Preis:
– ca. 119,00€

Herstellungsland:
– Philippinen

Größen/Gewichte/Volumen:
– Größe (Damen): 57 x 28 x 29cm (H x B x T)
– Gewicht (Damen): 950 Gramm
– Größe (Herren): 61 x 28 x 29 cm (H x B xT)
– Gewicht (Herren): 1.000 Gramm

Details/Ausstattung:
– Leicht zugänglicher Deckel mit Storm Flap.
– Das StormGuard-System ist eine Kombination aus Regenschutz im oberen Teil und wasserdichtem Futter im unteren Bereich, sodass ein komplett wetterfester Rucksack entsteht.
– StormGuard bietet einfacheren Zugriff, hält die Ausrüstung länger trocken und ist haltbarer als ein herkömmlicher Regenschutz.
– Optimale Passform durch um 10 cm verstellbare Rückenlänge
– Abnehmbarer Hüft- und Brustgurt für den Stadteinsatz
– Leichter Zugriff auf Ausrüstung durch seitlichen Reißverschluss
– Dehnbare Tasche an Schultergurt für Telefon und andere kleinere Gegenstände
– Leichter Schlaufenbefestigungspunkt und Reflektor
– Schneller Zugriff über Front “Shove-it”-Tasche
– Zwei Befestigungsschlaufen für Wanderstöcke oder Eispickel

Unser Eindruck:

Der Thule Stir 34L Wanderrucksack ist ein leichter, funktioneller Wanderrucksack mit vielen praktischen Details. Er trägt sich sehr angenehm, fällt durch sein Design ins Auge und ist von seiner Verarbeitung und Materialien, sehr robust und strapazierfähig. …

Beurteilung:

Thule Stir §L Wanderrucksack

ca. 119,00€
Thule Stir §L Wanderrucksack
86.666666666667

Tragekomfort

9/10

    Ausstattung

    9/10

      Bedienung/Handhabung

      9/10

        Robustheit

        9/10

          Gewicht

          8/10

            Preis/Leistung

            9/10

              Pro

              • leicht
              • funktionell
              • robust und strapazierfähig
              • viele praktische Details
              • hoher Tragekomfort

              Kontra

              • fummelige Trekkingstockhalterung
              • gewöhnungsbedürftigter Storm Flap Deckel

               

              Im deutschsprachigen Raum haben wir bei den diversen Bloggern keine weiteren Tests oder Reviews zum Thule Stir 35L Wanderrucksack gefunden. Findet Ihr einen Test oder habt selber einen Testbericht verfasst, dann hinterlasst bitte unten einen Kommentar.

              Rechtlicher Hinweis:

              Der Thule Stir 35L Wanderrucksack wurde uns von der Firma Thule zur Verfügung gestellt. Alle Tests auf “Schöne Bergtouren – Das Outdoorsportportal“ werden gewissenhaft durchgeführt. Sie werden äußerlich nicht beeinflusst und zeigen sowohl positive als auch negative Eigenschaften der getesteten Produkte auf.

              Schöne Bergtouren Team

              About Schöne Bergtouren Team