BIWAK – Das Berg- und Outdoormagazin – Ein Hauch Alaska in Sachsen…

BIWAK – Das Berg- und Outdoormagazin –

Ein Hauch Alaska in Sachsen

und ein Abenteuer in der Unterwelt…

Am 24. Februar 2016 kommt um 21:15 Uhr in MDR das Berg- und Outdoormagazn “BIWAK“ mit dem Thema “>Ein Hauch Alaska in Sachsen und Abenteuer in der Unterwelt…“. Oben: Endlose Weite. Unten: Beklemmende Finsternis. Und am Sternenhimmel: Mysteriöse „Irrlichter“. Das BIWAK-Team des MDR-Fernsehens entdeckt die Böhmisch-Sächsische Schweiz in diesem Winter auf neuen und ungewohnten Wegen. Es muss nämlich nicht immer die überlaufene Bastei-Brücke sein!

Biwak - Trekking Trio im Winter1

BIWAK-Trekking-Tour durch die Böhmisch-Sächsische Schweiz – Foto: MDR / Holger Lieberenz

 

Vom Hohen Schneeberg in Böhmen – mit 723 Metern die höchste Erhebung des gesamten Elbsandsteingebirges – schaut man im Winter über ein Gebirge, dass mit ausgedehnten Wäldern durchaus ein bißchen an die Einsamkeit und Weite von Alaska oder Skandinavien erinnert. Gemeinsam mit einem Blogger aus Dresden (Hartmut Landgraf/44) und mit Vierbeinerin „Hilde“ (einer dreijährigen Shiba-Inu-Hündin) macht sich BIWAK-Moderator Thorsten Kutschke auf den Weg übers gesamte Gebirge. Mit schweren Rucksäcken geht es auf Trekking-Tour – alles was unterwegs gebraucht wird, ist dabei: Schlafsäcke, Isomatten, Gaskocher.

Biwak - Trekking Trio im Winter 2

BIWAK-Trekking-Tour durch die Böhmisch-Sächsische Schweiz – Foto: MDR / Holger Lieberenz

 

Drei Tage lang ist das Trio unterwegs – so gut es geht fernab jeglicher Zivilisation in der Einsamkeit. Es locken die stillen und unbekannten Wege der Sächsischen Schweiz, eine Übernachtung in uriger Jagdhütte mit Kamin und draußen unter freiem Himmel beim Winter-Boofen. „Ganze 5 Menschen haben wir in 3 Tagen getroffen“, erzählt Thorsten Kutschke: „Einen Förster, zwei Wanderer, einen Fährmann an der Elbe und einen Nationalpark-Ranger. Ich hätte selbst nicht geglaubt, dass dieses Gebirge so einsam und still sein kann.“

Der krasse Gegensatz dazu: Ein Ausflug des BIWAK-Teams in die Unterwelt der Sandsteine. Mehr als 700 Höhlen gibt es in der Böhmisch-Sächsischen Schweiz, Jahr für Jahr werden noch neue entdeckt. Oft geht es auf allen Vieren durch enge Schlupflöcher, quält sich das Team durch Kriechgänge, die gerade mal 30 Zentimeter hoch sind. „Eine Schinderei, die irgendwie beklemmend, aber doch faszinierend ist“, so Kutschke.

Wer bei BIWAK auf grandiose Landschaftsbilder wartet, kommt natürlich auch auf seine Kosten: „Irrlichter“ – so nennt sich ein nächtliches Spektakel unterm Sternenhimmel vor märchenhafter Kulisse, ein Zeitraffer-Projekt von den Dresdner Fotografen der „Stativkarawane“.

_______________________________________________

Magazin

Moderation: Thorsten Kutschke

Quelle: MDR