22te Piolets d´Or 2014 – Der “Goldene Eispickel” wird vom 26. bis 29. März 2014 verliehen…

22te Piolets d´Or 2014 –

Der “Goldene Eispickel” wird

vom 26. bis 29. März 2014 verliehen…

Die Planungen für die 22. Piolets d`Or laufen auf Hochtouren.

Warum die Piolets d´Or?
Die Piolets d`Or haben als Ziel, extremes Bergsteigen, das Engagement, den Geist und die Wertigkeit zu würdigen. Es vereint internationale Teilnehmer der bemerkenswertesten Besteigungen des letzten Jahres, welche auf den Bergen dieser Welt durchgeführt wurden. Sie zielen darauf ab, das Bergsteigen einen guten Stellenwert erhält und in der Lage ist, Menschen mit moralischen Werten, gutem Verhalten, den besten menschlichen Ambitionen zu vereinigen.

Piolets d'Or - Logo

Foto: Piolets d’Or

Unterstützt  durch internationale Vereine und Gesellschaften wie dem Alpenverein, dem American Alpine Club, dem Club Alpino Italiano, der Fédération Française de la Montagne et de l’Escalade, Club Alpin Francais findet der Geist der “Piolets d´Or” seine Inspiration in der reichhaltigen Geschichte des Alpinismus, bewertet den bergsteigerischen Geist, die Kühnheit und den Sinn der Erkundungen in der Kunst des Bergsteigens.

Piolets d´Or 2014
Die Alpinisten gingen, wenn sie nicht gerade im Himalaya unterwegs waren, nach Alaska, Patagonien, den chilenischen Bergen, wo es noch vieles zu entdecken gibt. In den Alpen, besonders in den Dolomiten gab es viel Aktivität, wo Besteigungen auf hohem Niveau aus verschiedenen Gründen stattfanden, Felsklettern im Sommer, Mixed-Klettern im Winter, an den höchsten Wänden der Dolomiten.

Die Alpinisten legten ihre erste Priorität auf die Ohkonomie der verwendeten Mittel und es waren kleine Teams, welche sich mit technisch schwierigen Wänden auseinandersetzten, unter der Annahme das die extreme Art in vollem Respekt vor dem Berg geschieht. In diesem Spiel ist Erfolg selten und umso wertvoller. Es beweist die Kühnheit, die Neugier und das Talent der Alpinisten.

Die Liste aller Erstbesteigungen des Jahres wird ab dem 1. Februar 2014 auf www.pioletsdor.com nach zulesen sein.

Der 6.te Piolet d´Or Lifetime Achievement, Walter Bonatti Award
Dieser Ehrenpreis wurde geschaffen, um das Lebenswerk derjenigen zu belohnen, dessen Geist noch die nachfolgenden Generationen inspiriert. Im Jahr 2009 wurde der erste Preis an Walter Bonatti verliehen, in 2010 an Reinhold Messner, in 2011 an Doug Scott, in 2013 an Robert Paragot und in 2013 an Kurt Diemberger.

Der 6te Piolet d´Or Lifetime Achievment, Walter Bonatti Award wird dieses Jahr an John Roskelley vergeben. Dieser amerikanische Bergsteiger, geboren 1948, lebt in Spokane im Bundesstaat Washington. Er war in Europa nicht sehr bekannt und als man anfing über ihn zusprechen, betitelte das Mountain Magazin sein Portrait mit “Wer ist dieser Mann?“.

Piolets d Or - John Roskelley

John Roskelley – Foto: Piolets d Or

John Roskelley, war zu dieser Zeit eher eine Ausnahme. Er sammelte schwierige Besteigungen in großer Höhe in kurzen Abständen. 1976 die riesige Nordwestwand des Nada Devi (7816 m). Die Geschichten erzählen von seiner Ausdauer, seiner Effizienz in der Höhe und seinem riesigen Charakter. 1977 gelang ihm die Erstbesteigung des Great Trango Tower (6286 m) mit Galen Rowell, Kim Schmitz und Dennis Hennek. Im folgenden Jahr, nach dem Versuch an der Nordwand im Januar war er in einer Zweierseilschaft am K2 (8611 m) und der Erste welcher die Northeast Ridge kletterte, eine  lange Route welche selten geklettert wird. Die Amerikaner unter der Leitung von Jim Whittaker, benutzten kein Sauerstoff oder Träger in der Höhe. 1979, während einer technischen Besteigung wurde über John wieder gesprochen: Der Grund war die Erstbesteigung des Gaurishankar (7134 m).

Piolets d Or - Uli Biaho Tower

Uli Biaho Tower – Foto: Piolets d Or

John setzte fast jedes Jahr seine Expeditionen fort. Er war 1982 der Erste an der Südwestwand des Cholatse (6440 m) mit Vern Clevenger, Galen Rowell und Bill O’Connor oder im Februar 1989 mit Jeff Lowe an der Nordostwand des Nachbarberges Tawoche (6501 m). Er unternahm einige Versuche am Westgrat und an der Nordwand des Mount Everest, am Melungste und auch am Gaurishankar, wo er bereits der Erstbesteiger war.

Früher war John viel Klettern und vollbrachte einige schöne Kunststücke an den großen kanadischen Wasserfällen in den 70er Jahren. Er blieb weiterhin aktiv, nachdem er 2009 die berühmte “Slipstream” kletterte. Letztes Jahr kletterte er “Goats Beard”, den längsten Wasserfall in den USA.

Autor mehrerer Bücher über seiner Expeditionen, John Roskelley hat sich nun der Politik zugewandt. Er ist sehr aktiv bei seinen Mitbürgern in Spokane. Eine starke Persönlichkeit, ein Mann der Überzeugung, welchen die Piolet d´Or dieses Jahr würdigen und feiern werden.

Quelle: Piolets d´Or

Schöne Bergtouren Team

About Schöne Bergtouren Team