Deutscher Sportklettercup Würzburg – Ergebnisse des Finales

Liebe Berg- und Outdoorfreunde,

Am vergangenen Samstag fand im neuen DAV-Kletterzentrum Würzburg das Finale des Deutschen Sportklettercups statt. 26 Damen und 41 Herren kämpften um den Titel und um die Startberechtigung zur Deutschen Meisterschaft im November. Mit Alexander Megos von der DAV-Sektion Erlangen und Luisa Neumärker vom Sächsischen Bergsteigerbund setzten sich die zuvor Führenden in der Wertung durch. Den Tagessieg holten allerdings die Topfavoriten Thomas “Shorty” Tauporn (DAV Schwäbisch Gmünd) und Juliane Wurm (DAV Wuppertal). Beide waren beim ersten Termin des Deutschen Sportklettercups in Dornbirn nicht angetreten und hatten daher kaum eine Chance auf den Gesamtsieg.

Luisa Neumärker

Luisa Neumärker - Foto: DAV/bergleben.de/Sebastian Lindemeyer

Knappe Entscheidung bei den Damen
Nach der Qualifikation musste Luisa Neumärker als Neunte zunächst noch um ihren Gesamtsieg bangen, denn im Gegensatz zu ihrer schärfsten Konkurrentin Luisa Deubzer (DAV München-Oberland), die in Dornbirn Zweite geworden war, zog sie nicht ins Finale der besten Acht ein. Ein dritter Platz hätte für Deubzer zum Gesamtsieg gereicht. Der blieb ihr allerdings verwehrt, letztlich wurde sie nur Sechste. Auch die Entscheidung um den Tagessieg war knapp wie schon lange nicht mehr: Nachdem Top-Favoritin Juliane Wurm zwar die beste Höhe im Finale erreicht hatte, aber nicht mehr die Umlenkung hatte einhängen können, blieben Ines Dull (DAV Allgäu-Kempten) als letzter Starterin alle Chancen, ihren ersten Sportklettercup zu gewinnen. Zunächst lief auch alles nach Plan für Dull und sie kletterte konsequent in Richtung Bestmarke. Nur einen halben Zug davon entfernt ging ihr dann aber doch noch die Puste aus und sie musste sich der Seriensiegerin Juliane Wurm geschlagen geben.

Juliane Wurm

Juliane Wurm - Foto: DAV/bergleben.de/Sebastian Lindemeyer

Licht aus im Herrenfinale
Überraschungen gab es auch bei den Herren: So landete Altmeister Christian Bindhammer (DAV Allgäu-Kempten) nach der Qualifikation deutlich abgeschlagen auf Rang 21. Nicht viel anders erging es einem weiteren Mitfavoriten: Für Markus Jung (DAV Siegerland) war mit Platz 18 ebenfalls nach der Qualifikation Schluss. In der spektakulären Finalroute kamen Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) und Thomas Tauporn exakt gleich weit. Tauporn schaffte dies sogar trotz eines Stromausfalls, durch den er gezwungen war, eine Minute im Halbdunkel zu klettern. Und so musste der Tagessieger in einem Superfinale ermittelt werden. Dort hatte dann Jan Hojer seinen persönlichen Stromausfall und musste zusehen, wie sein Konkurrent zehn Züge weiter kam als er. Tauporn holte damit nicht nur einen weiteren Sportklettercup-Sieg, sondern als erster deutscher Mann auch Siege bei nationalen Lead-, Boulder- und Speedcups innerhalb eines Jahres. Das war zuvor nur Juliane Wurm 2007 bei den Damen gelungen. Alexander Megos reichte ein sechster Platz in Würzburg zum Sieg in der Cup-Gesamtwertung.

Thomas Tauporn

Thomas Tauporn - Foto: DAV/bergleben.de/Sebastian Lindemeyer

Zur Deutschen Meisterschaft am 27. und 28. November 2010 in Leipizig qualifizieren sich die besten zwölf Herren und acht Damen der Sportklettercup-Gesamtwertung sowie die acht besten männlichen und weiblichen Jugendlichen jeder Altersklasse in der Jugend-cup-Gesamtwertung. Für die Jugendlichen steht allerdings noch ein Cup-Termin am 30. Oktober in Balingen aus.

Die kompletten Ergebnisse aus Würzburg gibt es unter www.digitalrock.de, ein ausführlicher Bericht dazu findet sich unter www.alpenverein.de.

_______________________________________________

Weitere Infos finden Sie hier:

www.digitalrock.de

www.alpenverein.de

Quelle: Deutscher Alpenverein

Schöne Bergtouren Team

About Schöne Bergtouren Team