Finnland – Von Kanufahren, Polarlichtern, Sauna und Huskies…

Finnland –

Von Kanufahren, Polarlichtern, Sauna und Huskies…

Zweiter Teil unseres Aufenthaltes in Finnland

Das Frühstück war hervorragend und mit viel Liebe angerichtet. Eine gute Stärkung für den vor uns liegenden Tag. Wir checkten aus und fuhren zum Oulanka National Park Besucherzentrum. Hier trafen wir uns mit Jukka und einem seiner Praktikanten von Erä-Susi. Jukka hatte uns 3 Huskies mitgebracht, mit denen wir im Oulanka National Park wandern gehen würden. Die ersten 3 Gruppenmitglieder bekamen einen Hüftgürtel mit einer Leine umgebunden und schon waren wir im unterwegs.

Finnland - See im Oulanka National Park

Idyllischer See beim Wandern im Oulanka National Park – Foto: Mario Hübner

 

Die Huskies waren ausgeruht und zogen kräftig, als wir auf dem Hiiden Hormons Culture Trail wanderten. Die Sonne schien öfters, wir kamen an idyllischen Seen, einem alten Rentiergehege vorbei und überall wuchsen Blaubeeren und Preiselbeeren, welche zum Pflücken und Naschen einluden. Bei einer kurzen Rast tauschten wir die Huskies und die Anderen der Gruppe führten jetzt jeder einen der Kraftpakete.

Finnland - Jukka Susi Nordman

Jukka unser Guide von Erä-Susi Naturtouren für unsere Hikingtour im Oulanka National Park in der Region Ruka-Kuusamo in Finnland – Foto: Mario Hübner

 

Der Pfad führte uns an den Oulankajoki Fluss und die tosenden Kiutaköngas Wasserfälle vorbei und plötzlich waren wir an einer überdachten Feuerstelle angekommen, wo uns schon der Praktikant erwartete. Ein Feuer brannte: Teewasser und heißer Kaffee waren fertig. Es gab Würste und Gemüsebällchen vom Grill und herzhaftes Gebäck als Nachtisch. Wir plauderten und unterhielten uns mit Jukka, welcher eine Persönlichkeit für sich ist. Er hat eine Husky Farm mit über 200 Huskies.

Finnland - Husky

Ein Husky von Erä-Susi Naturtouren im Oulanka National Park in der Region Ruka-Kuusamo – Foto: Mario Hübner

 

Im Winter ist die Hauptsaison, wo er Tagestouren oder auch Mehrtagestouren mit Hundeschlitten durchführt. Die Gäste erleben mehrere Tage den finnischen Winter, die Gastfreundlichkeit, den Schnee, die Kälte und müssen sich erst um ihre jeweiligen Schlittenhunde kümmern, bevor Sie an sich denken dürfen. Ein kleines Abenteuer für Menschen welche Natur und Winter mögen. Nicht zu vergessen ist übrigens das Erlebnis der Nordlichter, wenn am Himmel die grünen Lichter hin- und her tanzen.

Finnland - Pause bei Wurst und Gemuesebaellchen

Wandern mit Huskies macht auch hungrig. Eine kleine Stärkung im Oulanka National Park in der Region Ruka-Kuusamo in Finnland – Foto: Mario Hübner

 

Kanadisches Feeling auf dem Oulankajoki Fluss
Nach der kleinen Wanderung im Oulanka National Park führen wir etwas weiter entlang des Fluss stromaufwärts. An einem Parkplatz standen für uns Anhänger mit Kanus bereit. Jukka würde uns beim Kanufahren nicht begleiten, aber dafür stellte er uns Lotta von Outdoor Passion Finland vor welche uns auf einem SUP Board den Fluss hinab begleiten würde. Wir luden die Kanus ab, dann wurden Schwimmwesten verteilt und es gab einen kurzen Überblick wo wir Landfahrern würden.

Finnland - Kiutakoengas Wasserfaelle

Die Kiutaköngas Wasserfälle am Oulankajoki Fluss im Oulanka National Park in der Region Ruka-Kuusamo in Finnland – Foto: Mario Hübner

 

Die Kanus brachten wir hinab zum Wasser und es gab eine kleine Einführung in Sachen Kanufahren. Anschließend wurde alles Hab und Gut was nicht nass werden durfte, trocken und sicher in Säcken oder Tonnen verpackt. Die Kanus ins Wasser geschoben, der Käpt’n sprang als letztes ins Kanu und schon waren wir unterwegs. Erst drehten wir einige Runden und Manöver im ruhigen Gewässer, bevor wir die Strömung des Oulankajoki Flusses durchquerten und dann mit ihr flussabwärts fuhren.

Finnland - Kanfufahren

Kanu fahren mit Jukka von Erä-Susi Naturtouren auf dem Oulankajoki Fluss im Oulanka National Park in der Region Ruka-Kuusamo in Finnland – Foto: Mario Hübner

 

Das Manövrieren lernte ich mit meiner Mitfahrerin schnell und schon bald genossen wir die Natur und Tiere am Fluss. Man hatte immer etwas zu tun, um den Anderen hin und wieder auszuweichen, denn nicht alles Kanus wurden gut gelenkt, so dass es öfters zu kleinen Kollisionen auf dem Wasser kam. Später hielten dann alle etwas Abstand und hatten am Kanu fahren Spaß. Den Flusskurven folgend, passierten wir kleinere Stromschnellen um dann an einer Sandbank anzuhalten.

Finnland - Kanu auf dem Oulankajoki

Auf dem Oulankajoki Fluss im Oulanka National Park in der Region Ruka-Kuusamo in Finnland – Foto: Mario Hübner

 

Wir legten hier eine kleine Pause ein, streikten uns im warmen Sand aus und genossen die Sonnenstrahlen. Von der Sandbank bis zu unserem Ausstiegspunkt aus dem Fluss waren es leider nur wenige Minuten, bevor unsere Kanupartie endete. Schade, denn es hatte uns alles sehr viel Spaß gebracht. Die Kanus zogen wir an Land und dann über ein Holzschienensystem, einige hundert Meter bis zu einer Straße, wo Jukka auf uns wartete, sowie ein Bus, welcher uns zu unserer nächsten Unterkunft nach Ruka bringen würde.

 

Finnland - Stand Up Paddling

Lotta von Outdoor Passion Finland beim Stand Up Paddling auf dem Oulankajoki Fluss im Oulanka National Park in der Region Ruka-Kuusamo in Finnland – Foto: Mario Hübner

 

Bevor wir jedoch in unsere Unterkunft gingen, legten wir einen kleinen Zwischenstopp in Pyhäpiilo ein. Das ist ein heiliger, versteckter Sauna Spa an den Ufern des Pyhäjärvi Sees. Seit uralten Zeiten stand ein geheiligter Stein auf dem Gipfel des Pyhävvara Fell. Er trug den Namen „Great Seita“. Vor zwei Jahrhunderten warfen Einwohner den „Great Seita“ Stein über die Steilwand in den. Pyhäjärvi See, in der Hoffnung seine Kräfte zu zerstören.

Finnland - Pyhaejaervi See

Blick auf den Pyhäjärvi See – Foto: Mario Hübner

 

Pyhäpiilo wurde am Ufer des klaren Sees, in Gedenken an Seita’s alter Macht, erbaut. Der Great Seita soll freundlichen Gästen eine ruhige Saunaerfahrung gewähren, mit Aromen aus der Natur Kuusamo’ s und einem perfekten Gefühl von Freude. Nachdem wir einige leichte Snacks und ein Tee mit Zutaten aus der Umgebung probiert hatten, wurde es Zeit uns in die Geheimnisse des Saunierens in einer echten finnischen Rauchsauna einführen zulassen.

Finnland - Eveliina von Saunatour

Gastgeberin Eveliina von Saunatour in der Rauchsauna – Foto: Mario Hübner

 

Es war eine schöne Holzsauna in alter Holzoptik mit Blick auf den etwas unter uns liegenden See. Unsere Gastgeberin Eveliina von Saunatour sorgte für die Saunaaufgüsse und erklärte uns die Unterschiede zum Saunieren was die meisten Europäer betrieben. Eine Rauchsauna wird schon lange Stunden vorher mit Holz beheizt, um die benötigte Lufttemperatur zu erreichen. Der Rauch wird über zwei größere Wandöffnungen abgelassen und dann ist Rauchsauna bereit für Ihre Gäste. Ein gute Handbreite ist die Saunatür unten geöffnet, damit ständig Frischluft nachfließen kann.

Finnland - Abkuehlung im Pyhaejaervi See

Abkühlung nach dem Saunagang im Pyhäjärvi See – Foto: Mario Hübner

 

Aus der Rauchsauna ging es zum Abkühlen in den nahegelegenen See, dann wieder eine Runde in die Sauna. Nach der dritten Abkühlung bekamen wir eine Misch aus Kräutern und groben Meersalz, womit wir unsere Haut einrieben. Das hatte einen angenehmen Peelingeffekt. Normalerweise würde man sich dann leicht mit getrockneten Sträußen auf den Körper schlagen um die Durchblutung anzuregen, aber da unsere Haut es nicht gewohnt war ließen wir davon ab.

Finnland - Pyhaejaervi See

Am Pyhäjärvi See – Foto: Mario Hübner

 

Eine letzte Abkühlung im See und nach einer Dusche versorgten wir uns im schönen Aufenthaltsraum mit Getränken und kleinen Snacks. Nach dieser belebenden Saunaerfahrung ging es zurück nach Ruka, in das Restaurant Rukan Kuksa. Jukka der Chef von Erä-Susi kam kurze Zeit später auch mit Familie und einigen von seinen Mitarbeitern zum Abendessen hierher.

Finnland - Aussicht aus dem Chalet

Aussicht mit Blick auf den Pyhäjärvi See – Foto: Mario Hübner

 

Bei sehr gutem Essen ließen wir den Tag Revue passieren. Nach dem Abendessen würden wir nach Iisakki Village gebracht. Das ist eine kleine Ansiedlung am Ufer eines Sees, wo die Gäste Zimmer oder Ferienwohnungen mieten können. Wer möchte kann auch mit seinem Caravan oder Zelt hier über Nacht bleiben.

Finnland - Suppe im Rukan Kuksa

Delikate Suppe im Restaurant Rukan Kuksa in Ruka – Foto: Mario Hübner

 

Die Wettervorhersage hatte Polarlichter angekündigt und sie behielten Recht. Kurz nach 23 Uhr herrschte in unserem Gebäude emsiges Treiben, denn am Nachthimmel waren die Polarlichter zusehen. Aus alter Erfahrung vom letzten Jahr, als ich im November mit einem Postschiff von Hurtigruten unterwegs war, hatte ich meine Sachen schon vorbereitet.

Finnland - Polarlichter ueber Iisakki Village

Polarlichter über Iisakki Village – Foto: Mario Hübner

 

Zwei Minuten später war ich draußen in Richtung See und fand ein schönes Plätzchen auf einem Steg. Die grünen Lichter tanzten am Himmel und ich bestaunte wieder einmal das Naturspektakel. Es wurde schwächer, nahm wieder zu und dann sah man nur noch einen leicht leuchtenden Polarlichtgürtel am Nachthimmel. Das Warten und Ausharren hatte sich gelohnt und ich schlief selig ein.

Hier könnt ihr lesen, was bei unserem Aufenthalt in Finnland noch geschah:

Finnland (Teil 1) – Bären in Europas letzter Wildnis erleben…

_______________________________________________

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:


_______________________________________________

Reiseinfos:

Anreise:

Anreise mit der Bahn: Es gibt drei Bahnstationen in der Nähe von Ruka – Oulu, Rovaniemi, und Kemijärvi. Alle sind sind von Helsinki aus einfach zu erreichen. Der Busbahnhof in Kuusamo ist nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Sie können Ruka auch mit einem Linienbus erreichen, der von Kuusamo fährt.

Anreise mit dem Auto: Knapp 800 Straßenkilometer liegt Ruka von Helsinki entfernt. Helsinki und Kuusamo sind durch die Autobahnen E75 und 5 miteinander verbunden.

Anreise mit dem Flugzeug: Die Anreise nach Kuusamo erfolgt meist über den Flughafen Helsinki. Der Flug dauert von Helsinki eine knappe Stunde und vom Flughafen Kuusamo fährt ein Shuttlebus in das Zentrum von Ruka, welches etwa 25 Kilometer entfernt ist.

Beste Jahreszeit:
Zum Wandern, Biken und für alle anderen Sommeraktivitäten bietet sich die Monate (Juni bis Oktober) an. Für die Winteraktivitäten bietet sich hier der Zeitraum von Oktober bis Juni an.

Die Recherche erfolgte mit freundlicher Unterstützung

von Visit Finland und der Ruka-Kuusamo Tourist Association.

Text & Bilder: Mario Hübner

Schöne Bergtouren Team

About Schöne Bergtouren Team