Millstätter See – Herbst-Natur mit einmaligen Panorama erkunden

Millstätter See –

Herbst-Natur mit einmaligen Panorama

erkunden…

Den Herbst atmen: In der klaren, frischen Luft, die den Blick weit hinaus trägt, einen Schritt nach dem anderen setzen, um die Natur im bunten Kleid zu entdecken – dazu lädt der Millstätter See Höhensteig mit seinen Plätzen wie geschaffen zum Innehalten. Der Weg dorthin lässt sich – je nach Lust und Laune – ganz bequem, sportlich oder mit romantischem Flair gestalten. Und nach den Unternehmungen in den Bergen entspannt ein Aufenthalt im Spa direkt am See.

Millstaetter See - Herbststimmung

Herbststimmung am Millstätter See – Foto: Kärnten Werbung / Gerdl

Rast machen und das herbstliche Schauspiel der Natur betrachten, dazu haben Wanderer zum Beispiel auf dem „Sternenbalkon“ Gelegenheit. Auf dieser Aussichtsterrasse hoch über dem Millstätter See, die nur einige Meter vom Alpengasthof Gschriet entfernt liegt, genießen Naturfreunde die letzten wärmenden Sonnenstrahlen, die den See in ein mildes Licht tauchen. Und während der Blick über den See und die umliegenden Berge schweift, lassen sie sich aus dem Picknickkorb die kulinarischen Köstlichkeiten der Mirnockbauern schmecken.

Am „Sentiero dell’amore“ das Funkeln erleben
Ins Reich des „Feuersteins der Liebe“, des rubinrot funkelnden Granatsteins, entführt der „Sentiero dell’amore“ auf der zweiten Etappe des Millstätter See Höhensteigs. Auf diesem Pfad auf der Millstätter Alpe liegen funkelnde Granatsteine am Weg oder finden sich als glänzende „Knöpfe“ in den Felsen eingeschlossen, die den Weg säumen. Die edlen Steine weisen darauf hin, dass die Millstätter Alpe in ihrem Inneren das größte Granatvorkommen der Alpen birgt. Mit einigen Granatsteinen in der Tasche lassen sich die beiden Wanderer zur Rast an einem der neu geschaffenen Plätze nieder, deren sinnliche Inszenierung innige Gefühle aufkommen lässt. Die Rinde eines alten Baums lädt dazu ein, die Namen der Liebenden einzuritzen und so die Verbindung zweier Herzen auch der Welt kundzutun.

Wenn das Granattor in das Blickfeld tritt, ist der höchste Punkt des Wegs erreicht. Hoch oben auf der Millstätter Alpe thront der mächtige Durchgang, der die „Blutstropfen der Nocke“ durch seine Füllung mit Tonnen von Granatgestein ehrt. Gleichzeitig markiert das Monument den Ort, an dem sich der Blick über den Millstätter See in seiner Gesamtheit öffnet. Dieser Platz mit seinem atemberaubenden Panorama, über den sich der Torbogen – gefüllt mit dem Feuerstein der Liebe – spannt, wäre ein geeigneter Ort, um niederzuknien und der Liebsten ewige Treue zu schwören und vielleicht den Ring zu überreichen, der das Bündnis besiegeln soll.

Millstaetter See - Granattor

Granattor über dem Millstätter See – Foto: MTG GmbH / steve.haider.com

Rundumblick, der den Atem raubt
Aussichtsreich – und auf Wunsch ganz bequem – gestaltet sich eine Wanderung aufs Goldeck, Kärntens Sportberg Nr. 1, auf den auch eine Kabinenbahn hinaufführt. Wer bei der Mittelstation auf 1.600 Metern Seehöhe startet, erreicht ohne große Anstrengung den Gipfel (2.142 m). Von dort oben tut sich ein aufregendes Panorama auf, das über den Millstätter See und die Nockberge bis hin zur Tauernregion reicht. Zum Greifen nahe erscheinen in der klaren Herbstluft auch die majestätischen Gipfel der Dreitausender im Westen, der Karawanken sowie der Karnischen Alpen im Süden.

Millstaetter See - Abendstimmung

Abendstimmung am Fusse des Mirnocks – Foto: Kärnten Werbung / Zupanc

Seenwellness im 1. Kärnten Badehaus
Wenn die Tage kühler und kürzer werden, genießen Gäste nach den Unternehmungen in den Bergen Seenwellness im 1. Kärnten Badehaus am Ufer des Millstätter Sees. Dank seiner Bauweise direkt am Wasser fließen Innen- und Außenbereich ineinander, so dass ein unmittelbares Seeerlebnis entsteht. Vier verschiedene Saunakabinen, Tepidarium, Soledampfbad sowie das ca. 35 Grad warme Wasser des 60-m2-Infinity-Außenpools sorgen für Gelassenheit und puren Genuss. Die natürliche, erholsame Kraft des Sees lässt sich mit einem umfangreichen regionalen Wellness- & Beautyprogramm kombinieren. Verschiedene Ruhebereiche mit traumhaftem See- und Bergpanorama laden zum Schlafen, Lesen, Kommunizieren oder einfach zum Entspannen.

Rustikal und urig, aber ebenso wohltuend fühlt sich „Nockwellness“ an: Auf der Alexanderhütte auf der Millstätter Alm, die sich auch zum Übernachten zwischen den Wanderungen anbietet, kühlen nach dem Schwitzen in der Holzofensauna eine Freiluftdusche und ein mit Gebirgswasser gefüllter Lärchentrog. Zum Ruhen ziehen sich die Gäste in die Aufenthaltsveranda zurück, wärmen sich am Nostalgieofen und lassen den Blick über den herbstlichen Millstätter See schweifen.

_______________________________________________

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen am Millstätter See und Umgebung:

Quelle: Millstätter See Tourismus GmbH

Schöne Bergtouren Team

About Schöne Bergtouren Team