DM Klettern 2010 – Deutsche Meisterschaft Klettern 2010

Liebe Berg- und Outdoorfreunde,

die Kletterhalle “No Limit” war Schauplatz für die hochkarätigste Veranstaltung im nationalen Kletter-Wettkampfkalender: Am Samstag, 27. November 2010, traten die besten deutschen Sportkletterinnen und Sportkletterer um den deutschen Meistertitel an. Unter dem tosenden Applaus von rund 500 Zuschauern verteidigten die Vorjahresmeister Markus Hoppe (Sektion Sächsischer Bergsteigerbund) und Juliane Wurm (Sektion Wuppertal) ihre Titel. Ebenfalls am Samstag fiel die Entscheidung zum Deutschen Speedcup – zugunsten von Andrea Fichtner (Sektion Stuttgart) sowie Simon Bosler (Sektion Schwaben).

Deutsche Meisterschaft im Sportklettern
Bei den Damen gewann Juliane Wurm aufgrund des besseren Halbfinalergebnisses zum fünften Mal in Folge den Deutschen Meistertitel vor ihrer Hauptkonkurrentin Ines Dull (Sektion Allgäu-Kempten). Mit Luisa Neumärker (Sektion Sächsischer Bergsteigerbund) auf Rang drei entsprach das diesjährige Podium exakt der Siegerehrung 2009. Juliane Wurm ist durch ihren Sieg auf dem besten Weg, erfolgreichste deutsche Kletterin aller Zeiten zu werden – mittlerweile vereint die 19-jährige Wuppertalerin 16 Deutsche Meistertitel in der Jugend sowie bei den Damen in den Disziplinen Lead, Bouldern und Speed. Auch bei den Herren war es spannend bis zum letzten Zug: Als einzigem Kletterer gelang dem Vorjahresmeister Markus Hoppe vom Sächsischen Bergsteigerbund auf heimischem Terrain die Durchsteigung der spektakulären Finalroute. Seine Konkurrenten Thomas Tauporn (Sektion Schwäbisch Gmünd) auf Platz zwei und Alexander Megos (Sektion Erlangen) auf dem dritten Rang scheiterten jeweils hauchdünn vor dem Topgriff.

Deutscher Speedcup
Das Siegerpodium des Deutschen Speedcups war dann komplett in schwäbischer Hand: Deutsche Speedmeisterin wurde Andrea Fichtner von der Sektion Stuttgart vor Isabell Haag und Selina Beck – beide von der Sektion Schwaben. Bei den Herren erkletterte sich Simon Bosler (Sektion Schwaben) den Titel. Vizemeister wurde sein Sektionskollege Florian Böbel vor Philipp Hans, ebenfalls Sektion Schwaben. Die Deutschen Meister im Speedklettern werden aus der Gesamtwertung des Deutschen Speedcups ermittelt. Der Leipziger Tagessieg ging überraschenderweise nicht an die Speedspezialisten aus Schwaben, sondern an Jan Hojer (Sektion Frankfurt/Main) und Isabell Leiner (Sektion Zweibrücken). Diese bewiesen durch ihren Sieg, dass auch Leadkletterer schnell die Wand hinaufkommen. Mit der Deutschen Meisterschaft sowie dem Deutschen Speedcup geht die nationale Wettkampfsaison zu Ende – nächster Termin im Wettkampfkalender ist der ISPO-Bouldercup Anfang Februar in München.

_______________________________________________

Weitere Infos finden Sie hier:

www.digitalrock.de

www.alpenverein.de

Quelle: Deutscher Alpenverein

Schöne Bergtouren Team

About Schöne Bergtouren Team