Wandertour – Beilstein

Aus dem Rother Wanderführer “Allgäu 4″ von Herbert Mayr, © Bergverlag Rother

Wandertour

Beilstein

Vom Schweikartswald zum Brandholzmoos

Auf dem Weg aus den geräumigen Talauen der Ur-Wertach, die heute von der Kirnach entwässert werden, hinaus in den Ostallgäuer Teil des Kempter Waldes stoßen wir bald auf die spannende Wanderroute der einstigen Jakobus-Pilger. Vor der Besiedlung bedeckte dieser Wald das heute überwiegend landwirtschaftlich geprägte Moränenland bis nach Obergünzburg und Aitrang.

Ausgangspunkt:
Unterhingau, Bushaltestelle am Schloss (773 m); Parkplatz.

Höhenunterschied/Gehzeit:
130 m / 5h

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Meist bezeichnete Wirtschafts- und Waldwege, kurze Pfade, kleine Straßenabschnitte. Keine nennenswerten Steigungen.

Einkehrmöglichkeiten:
In Beilstein.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Wir folgen am Schloss in Unterthingau dem Gehsteig der Oberthingauer Straße und vom Ortsende rechts einem anfangs geteerten Wirtschaftsweg über die Wiesenebene an der Kirnach. Nach leichtem Anstieg, an einer Waldkreuzung geradeaus haltend, verschmälert sich unsere Route über eine Kuppe kurz zu einem Pfad. Wir biegen in den Jakobus-Pilgerweg Richtung Alpe Beilstein ein. Auf einem Wirtschaftssträßchen über locker bewaldetes Moränenland und anschließenden Waldweg über die Kirnachbrücke ist das Muschelzeichen zu beachten. Eine Wiesenspur quert nach einer Schutzhütte eine Jungviehweide. Es folgt eine teilweise feuchte Wegetappe. Auf einem quer laufenden Forstweg gelangen wir durch den »Spirken – dschungel« eines kleinen Moores und an einem riesigen Nagelfluh-Findling vorbei zur Alpe Beichelstein im Weiler Beilstein.

Nach der heimeligen Einkehr wandert man auf dem Forstweg zurück. In leichtem Auf und Ab geht’s durch den schweigenden Kempter Wald und über die Lichtung »Am Einfang« Richtung Notzenweiher, bis das Schild nach Berleberg weist. Trollblumen und Knabenkräuter säumen den Kurs.

Ein kleines Stück nehmen wir jetzt links ein Gemeindesträßchen und am Waldbeginn an der Grenze zum Oberallgäu den nach Schweinlang beschilderten, leicht ansteigenden Waldweg. Von einer erneuten Straßeneinmündung führt uns ein Feldweg mit vortrefflichen Bergblicken nach Raiggers. Dort visiert man den unteren Ortsteil an und entdeckt in einer Straßenmulde den abzweigenden Wanderweg bergab nach Unterthingau.

Tourenüberblick:

Die GPX-Daten wurden auf Grundlage der geprüften GPX-Daten

des Rother Wanderführer “Allgäu 4″ erstellt.

Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlag Rother.

Rother Wanderfuehrer - Allgaeu 4

Foto: Bergverlag Rother

 

Karten:

– Welche Wanderkarten gibt es für diese Wandertour? Bitte hinterlasst einen Kommentar. Vielen Dank! 🙂

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

About the Author

Schöne Bergtouren Team