Wandertour – Kinsegger Weiher

Aus dem Rother Wanderführer “Allgäu 4″ von Herbert Mayr, © Bergverlag Rother

Wandertour

Kinsegger Weiher

Ein Stück Ostallgäuer Krönung

Diese Runde vor der grandiosen Bergkulisse des Königswinkels verbindet sieben Seen und Weiher und verströmt einen Hauch finnischer Einsamkeit.

Ausgangspunkt:
Roßhaupten, Bushaltestelle beim Lebensmittelladen im nördlichen Ortsteil (815 m); Parkplatz.

Höhenunterschied/Gehzeit:
100 m / 4h

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Meistens beschilderte Wirtschaftswege und Forststraßen, stille Sträßchen, kurzes Stück auf einem Pfad.

Einkehrmöglichkeiten:
In Sameister.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Man verlässt das nördliche Roßhaupten auf der Augsburger Straße. Am Dorfende geht’s durch die B-16-Unterführung und auf ruhigem Sträßchen am Einödhof Fischhaus vorbei. Der Wegweiser »Sameister« leitet bei der Einöde Huttler auf einen Abstecher zum nahen Huttlerweiher, wo die Ammergauer Berge direkt vor der Nase zu stehen scheinen. Wenn wir zurück auf der Hauptroute angelangt sind, bringt uns ein Wirtschaftssträßchen zum Weiler Lusse. Dort unterqueren wir die Staatsstraße nach Lechbruck und nehmen danach das Bauernsträßchen zur Anhöhe von Salach. Wir gehen rechts durch den Weiler und halten auf einem Feldweg talwärts auf den Auerberg zu. Einer Anliegerstraße folgen wir ein Stück in östlicher Richtung und schwenken auf den Forstweg zum Gut Kinsegg ab.

Den Langenwalder Weiher zur Linken, den Sameisterweiher zur Rechten, an einer reizvollen Kieferngruppe vorbei – hier bestimmen Wald und Wasser die Szene an der Grenze zum oberbayerischen Allgäu.

Der Kinsegger Weiher ergänzt das prächtige Wasser-Kleeblatt. Eine kurvige Asphaltbahn schlängelt sich von Kinsegg über das freie Hügelland zum Einödhof Kremelsmoos. Zurück geht’s ins schwäbische Allgäu, nach Sameister mit der eigenartigen Kreuzkuppelkapelle. Wir wagen uns über die Staatsstraße und schlendern über eine Wiesenkuppe zum traumhaften Nordufer am Schmutterweiher mit spiegelnder Alpenkette. Ein Stück folgen wir rechts einem Wanderweg am Ufer entlang und erreichen wenig später wieder auf einem Sträßchen den Hof Nepfen. Auf einem Feldweg bummelt man bergab zu einem versteckten Weiher und passiert das weltabgeschiedene Anwesen Gurrenmarren.

In Tiefenbruck wandern wir Richtung Roßhaupten zum Damm des Forggensees. Den ansteigenden Radweg verlassen wir noch vor einer Kuppe auf dem mit »Seeweg« beschilderten Pfad. Nach kleinem Abstieg fesselt das Auf und Ab im Hangschutzwald an der Seebucht. Vom Anwesen Mangmühle mit vielen Fischteichen geleitet uns der Mangmühlenweg zurück nach Roßhaupten.

Tourenüberblick:

Die GPX-Daten wurden auf Grundlage der geprüften GPX-Daten

des Rother Wanderführer “Allgäu 4″ erstellt.

Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlag Rother.

Rother Wanderfuehrer - Allgaeu 4

Foto: Bergverlag Rother

 

Karten:

– Welche Wanderkarten gibt es für diese Wandertour? Bitte hinterlasst einen Kommentar. Vielen Dank! 🙂

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

About the Author

Schöne Bergtouren Team