Schneeschuhtour – Schildenstein (1613m)

Aus dem Rother Schneeschuhführer “Münchner Berge” von Evamaria Wecker, © Bergverlag Rother

Schneeschuhtour

Schildenstein (1613m)

Ideales Schneeschuhgelände über der historischen Königsalm

Der Schildenstein wird unter Schneeschuhgehern schon lange als Geheimtipp gehandelt. Neben einer landschaftlich interessanten und schönen Routenführung zeichnet er sich vor allem durch meist gute Schneequalität aus. Denn in den nordseitig ausgerichteten Hängen hält sich lange griffiger Pulverschnee. Und so ist der Schildenstein ein ideales Ziel nach langen Schönwetterperioden, wenn der Schnee auf sonnigeren Touren bereits zu verharschen beginnt. Unser Weg führt durch stark kupiertes Gelände, durch kleine Gräben und Hohlwege, die uns den Aufstieg erleichtern und sehr abwechslungsreich gestalten. Nur der Schlusshang zum Schildensteinsattel ist überraschend steil.

_______________________________________________

Ausgangspunkt:
Parkplatz Klamm/Winterstube (830 m), an der Achenpassstraße, ca. 2 km nach Wildbad Kreuth.

Verkehrsmittel:
Mit der BOB nach Tegernsee und mit dem Bus über Wildbad Kreuth zum Parkplatz Klamm.

Höhenunterschied/Gehzeit:
800 Hm / 5h

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Lange Tour durch teils steile Mulden, häufig gut griffiger Pulverschnee, meist gut gespurt.

Orientierung:
Einfach, Route ist durch das Gelände und zahlreiche Spuren vorgegeben.

Exposition:
Nord und Nordwest, zuletzt Südwest.

Lawinengefahr:
Selten lawinengefährdet.

Hinweis:
Von Dezember bis etwa Anfang März wird der unterste Teil der Forststraße zur Königsalm als Rodelbahn präpariert, auf der auch Rennen ausgetragen werden. Daher sollte in dieser Zeit der Auf- und Abstieg unbedingt abseits der Bahn erfolgen meist ist eine Ski oder Schneeschuhspur durch den Wald vorhanden. Hinweisschilder, Wegweiser oder Markierungen, die den Aufstieg durch den Wald erleichtern würden, werden weder vom Rodelclub Kreuth noch von der Gemeinde Kreuth angebracht.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Vom Parkplatz gehen wir über die Weißachbrücke und entweder parallel zur Rodelbahn oder rechts von der Bahn auf steiler Spur direkt durch den Wald bis zum Starthäuschen. Dann folgen wir der Forststraße bis zur Hochfläche der Königsalm (1115 m), und gehen quer über die Almböden zum ehemaligen Königshaus. Am schönen alten Haus vorbei steigen wir ab zum Klammbach, überqueren ihn auf schmaler Brücke und erreichen über den freien Westhang in ansteigender Querung das Graseck (1205 m). Hier setzt nach Süden ein breiter Rücken an, über den wir zum Waldrand gelangen. Durch lichten Wald und kleine Hohlwege erreichen wir sehr stimmungsvoll den Schildensteinsattel (1536 m). Zum Schildenstein wenden wir uns nach links und gelangen über wellige Böden an seinen steilen Gipfelaufbau. Je nach Verhältnissen steigen wir so hoch wie möglich mit Schneeschuhen, meist aber das letzte Stück zu Fuß auf seinen Gipfel.

Abstieg am Aufstiegsweg.

Tourenüberblick:

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

Karten:

– Karte Bayerisches Landesvermessungsamt – Mangfallgebirge, Tegernsee, Schliersee, Rosenheim (Maßstab: 1:50.000)
– Alpenvereinskarte (Blatt BY 16) – Mangfallgebirge Ost, Wendelstein, Großer Traithen (Maßstab: 1:25.000)
– Kompasskarte (Blatt 8) – Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (Maßstab: 1:50.000)
– Freytag & Berndt Wanderkarte (Blatt WK 06) – Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (Maßstab: 1:50.000)

Weitere interessante Schneeschuhtouren für die Region finden Sie in dem Schneeschuhführer “Münchner Berge” vom Bergverlag Rother.

Quelle: Bergverlag Rother

About the Author

Schöne Bergtouren Team