Wandertour – Benediktenwand (1801m)

Aus dem Rother Wanderbuch “Isarwinkel” von Eugen E. Hüsler, © Bergverlag Rother

Wandertour

Benediktenwand (1801m)

Der Westweg herauf aus dem Tal der Großen Laine

Talort:
Jachenau (790 m). Busverbindung mit Lenggries.

Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz imOrt unterhalb der Kirche.

Höhenunterschied/Gehzeit:
1010 m / 7h

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Recht lange, aber leichte Gipfelwanderung.

Einkehrmöglichkeiten:
Keine. Am Gipfel offene Unterstandshütte.

Variante:
Abstieg über die Bichleralm, Rückweg via Tanneralm zum Anstiegsweg; Gesamtzeit knapp 8 Std.
_______________________________________________

Wegverlauf:
Von den vielen Aufstiegen auf die Benediktenwand mag ich den von Jachenau besonders gern. Er folgt dem Graben der Großen Laine bis hinauf zu ihrer Quelle unter der Glaswandscharte, wo man nach Osten umbiegt und erst im Wald, dann durch ausgedehnte Latschenfelder den Gipfel anpeilt.

Wasserspiele prägen den Zugangsweg; die kleinen und großen Kaskaden, die Gumpen und Rinnsale lassen ihn nie langweilig werden. Im Sommer blühen hier Waldvögelein und Akelei; auf der Petereralm stehen die Enziane. Da hat man dann bereits die Hälfte des Aufstiegs hinter sich, den langen Talweg und den serpentinenreichen Anstieg über dem großen Wasserfall. Hinter der Petereralm (1086 m) führt der Steig über den Klausbach; wenig höher bildet der Glasbach eine Folge von hübschen Treppenkaskaden. Den roten Punkten folgend steigt man nun ziemlich direkt an zur Glaswandscharte, dabei erst den Endpunkt einer Forstpiste tangierend, dann den Höhenweg kreuzend, der die Staffelalm mit der Tanneralm verbindet. In der bewaldeten Senke biegt der Weg nach rechts um; in kurzen Kehren gewinnt man rasch an Höhe. An der Abzweigung zur Tutzinger Hütte (ca. 1560 m) bleibt der Wald zurück, taucht der Weg ein in die Latschenfelder. Die versperren zunächst noch den Blick zum Gipfel; erst an einem kleinen Grateinschnitt wird das große Kreuz der Benediktenwand sichtbar. Eine Viertelstunde später ist man dann oben, genießt die herrliche Rundschau, riskiert über die Nordwand einen Blick auf’s Dach der Tutzinger Hütte.

Wer nicht den gleichenWeg zurückgehen will, kann alternativ über die felsige Südflanke zur Bichleralm absteigen. In leichtem Gegenanstieg kommt man aus dem hintersten Schwarzenbachgraben zur Tanneralm; der bereits erwähnte Höhenweg leitet dann eben hinüber zum Anstiegsweg.

Tourenüberblick:

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

Karten:

– Kompasskarte (Blatt 182) – Isarwinkel, Bad Tölz, Lenggries (Maßstab: 1:50.000)
– Publicpress Wanderkarte (Blatt 602) – Isarwinkel (Maßstab: 1:30.000)
– Alpenvereinskarte (Blatt BY 11) – Isarwinkel, Benediktenwand (Maßstab: 1:25.000)

Diese und weitere interessante Wandertouren finden Sie in dem Wanderführer “Isarwinkel“ vom Bergverlag Rother.

Quelle: Bergverlag Rother

About the Author

Schöne Bergtouren Team