Wandertour – Kleiner Arbersee (918m)

Aus dem Rother Wanderführer “Bayerischer Wald” von Eva Krätz, © Bergverlag Rother

Wandertour

Kleiner Arbersee (918 m)

Herrliche Waldrunde zum Berghaus Sonnenfels

Auf dem Gläsernen Steig begleiten wir den munteren Sollbach, wandern an einem kleinen Wasserfall vorbei und steigen auf einsamen Wegen hinauf zum Kleinen Arbersee mit seinen typischen schwimmenden, grasigen Inseln. Im Schutze des Kleinen und Großen Arbers liegt der See eingebettet von dichtem Fichtenwald. In diesem herrlichen Ambiente ist man auch selten alleine, die Kleine Arberseebahn sorgt für regen Publikumsverkehr. Wanderer und Nichtwanderer tummeln sich hier und trotzdem geht die ruhige, idyllische Atmosphäre des Sees nicht verloren. Reichen die Kräfte aus, steigen wir zum Berghaus Sonnenfels auf. Wer noch Lust hat, kann von dort auf den Großen Arber steigen, ansonsten wandern wir hinab zum Brennessattel und auf weichen Waldwegen gemütlich bergab.

Ausgangspunkt:
Lohberg (647 m) Wanderparkplatz Kleiner Arbersee (684 m) zu erreichen über Lohberghütte und Sommerau (Navi: Arberseestraße, 93470 Sommerau/Lohberg).

Höhenunterschied/Gehzeit:
620 m / 4h 30min

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Meist auf mäßig steilen, zeitweise etwas felsigen und wurzeligen Waldwegen (ca. 13 km).

Einkehrmöglichkeiten:
Seehäusl Kleiner Arbersee; Berghaus Sonnenfels, Arber Alm in Brennes, Berggasthof Mooshütte (ca. 1 km abseits) und Brotzeitstube Frisch in Ebensäge.

Tipp:
Wir können die Tour auf 8 km verkürzen, wenn wir mit der Kleinen Arberseebahn zum Kleinen Arbersee fahren.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Vom Parkplatz Kleiner Arbersee wenden wir uns zurück zur Reißbrücke und biegen vor der Brücke links in einen unmarkierten moosigen Waldweg oberhalb des noch jungen Weißen Regen. Wir gehen flussabwärts. An der nächsten Gabelung wählen wir den linken, ebenfalls weichen Waldweg, bis wir auf einen Querweg treffen, der uns nach rechts hinab zum markierten Wanderweg leitet.

Mit den Markierungen Gläserner Steig (Symbol Glasbläser), blaues Goldsteig S und LO3 wenden wir uns nach links. Auf breitem Waldweg steigen wir gemütlich bergan. Erst begleitet uns der Sollerbach rechts, dann überqueren wir ihn, und auf zunehmend steileren Wegen erreichen wir kleine Wasserfälle. Hier links und einen steilen steinigen Weg hinauf. Es folgt ein wurzeliger Pfad, dann ein steiniger Waldweg, der auf einen Forstweg mündet. Wir gehen links weiter und biegen gleich darauf rechts in einen schmalen Waldweg ein. An der folgenden Gabelung links nahezu eben weiter, dann ein Sträßchen queren und die letzten Meter zum Kleinen Arbersee. Wer will, kann den See umrunden und sich ein einsames Plätzchen suchen oder im Seehäusl Kleiner Arbersee mit Biergarten einkehren.

Unser weiterer Weg führt links am Ufer des Sees entlang, über die Brücke des Abflusses der Markierung LO3 folgend. Wenig später an einem Wanderschild biegt erst die Variante zum Mooshof links ab, dann nehmen wir den mit LO3 markierten Pfad in den Wald hinauf Richtung Großer Arber. Am Forstweg rechts und in mehreren Serpentinen bergan. Die erste Kehre können Findige auf einem Pfad geradeaus, dann rechts haltend, abkürzen – bei den folgenden Kehren führen verlockende Abkürzungswege allerdings häufig in die Irre. Kurz bevor wir die Anhöhe auf dem Bergrücken erreicht haben, weist ein Schild zum Berggasthof Sonnenfels nach links. Gipfelstürmer können hier geradeaus den Markierungen auf den Gipfel des Großen Arbers folgen. Mit wenigen Schritten haben wir jedoch den Berghaus Sonnenfels erreicht und können die Aussicht von der Terrasse genießen.

Ein grünes Schild mit der Aufschrift »Brennes« weist vor dem Berggasthof nach links. Zusammen mit der LO3 wandern wir auf breitem Forstweg mit nahezu freier Sicht hinab nach Brennes. Mit der LO3 biegen wir links an der Skischule Moritz und an Totenbrettern vorbei in den Wald. Für einen Abstecher zum Bergasthof Mooshütte gehen wir mit dem Gläsernen Steig geradeaus weiter, die LO3 biegt rechts in einen kleinen Waldweg ein und führt uns bergab. Es gilt, ein Bächlein zu furten, dann dürfen wir den Pfad nach links zu einer Forststraße, die Zufahrt zum Berggasthof Mooshütte nicht übersehen (hier biegt die Variante von links in den Abstiegsweg ein). Über die Straße hinweg wandern wir bei mäßigem Gefälle auf hübschen Waldwegen weiter bergab. Am übernächsten Forstweg biegen wir rechts ab. Dieser breite Weg geht jedoch sofort wieder in einen Waldweg über und mündet schließlich an einem Sträßchen bei Ebensäge. Dieses Sträßchen bringt uns nach links auf kürzestem Weg zurück zum Ausgangspunkt. Schöner ist jedoch der Abstieg geradeaus hinab zur Brotzeitstube Ebensäge und über die Brücke. Ein Grasweg, mit LO4 markiert, steigt auf der anderen Talseite an und führt uns in den Wald. Bald biegt die LO4 scharf rechts ab. An dieser Stelle gehen wir unmarkiert links, halten uns an der nächsten Gabelung erneut links und erreichen über moosig weichen Waldboden den Parkplatz Kleiner Arbersee.

Tourenüberblick:

Die GPX-Daten wurden auf Grundlage der geprüften GPX-Daten

des Rother Wanderführer “Bayerischer Wald” erstellt.

Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlag Rother.

Rother Wanderfuehrer - Bayerischer Wald

Foto: Bergverlag Rother

 

Karten:

– Publicpress Wanderkarte (Blatt 255) – Arbergebiet (Maßstab: 1:25.000)
– Fritsch Wanderkarte (Blatt 121) – Lamer Winkel (Maßstab: 1:35.000)
– Fritsch Wanderkarte (Blatt 117) – Arber Region (Maßstab: 1:35.000)

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

About the Author

Schöne Bergtouren Team