Wandertour – Höllentalangerhütte (1387m)

Wandertour

Höllentalangerhütte (1387 m)

Durch die Höllentalklamm, über Hupfleitenjoch und Hochalm

Talort:
Hammersbach (760 m), südlich von Grainau. Verbindung mit dem Linienbus oder der Zugspitzbahn ab Garmisch-Partenkirchen.

Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz Hammersbach (760 m)

Höhenunterschied/Gehzeit:
1841 m im Aufstieg / 7h 30min

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Wanderwege, auch schmale Stellen auf Jägersteigen mit Stahlseil, Pfade. Wasserabweisende Outdoorjacke erforderlich.

Einkehrmöglichkeiten:
In der Höllentalklamm-Eingangshütte, der Höllentalangerhütte (wieder ab 2015) und Hochalm.

Alte Hoellentalangerhuette

Alte Höllentalangerhütte (auf 1.381m Höhe) im Höllental, Wettersteingebirge, Bayern, Deutschland – Foto: Mario Hübner

_______________________________________________

Wegverlauf:
Vom Wanderparkplatz aus geht man wenige Meter, bis rechts deutlich sichtbar der Weg in das Höllental abgeht. Gleich an der ersten Abzweigung recht bleiben und dem Hammersbach bergauf folgen. Der Anstieg bis zur winzigen Höllentaleingangshütte ist relativ steil. Wen hier bereits der Durst plagt, dem kann geholfen werden. Jetzt wird es richtig nass und die wasserfeste Jacke ist gefragt. Die Klamm ist wild romantisch und nur für trittsichere Wanderer geeignet, da das Wasser wirklich von überall her kommt, auch von Überhängen und entlang der hohen Felswände, so dass der felsige Weg meist klitschnass ist und daher Rutschgefahr herrscht (Schuhwerk!). Die Klamm allerdings präsentiert sich weitaus wilder, als die Partnachklamm. Sie ist länger, mehr mit höhlenartigen Seitengängen und Stegen durchsetzt und ein El Dorado für Fotografen.

Hotel am Badersee - Hoellentalklamm

Höllentalklamm – Foto: Alexander Riehn

 

Am oberen Ende der Klamm muss man lediglich dem Weg weiter folgen, bis man zur Höllentalangerhütte kommt. Da diese 2013 abgerissen wurde und an ihrer Stelle eine neue Hütte gebaut wird, fällt dieser Platz als Einkehr für 2014 aus. Allerdings kann man sich nur wenige Meter weiter hinten auf der weiten Fläche des Tals niederlassen, eine mitgebrachte Brotzeit vertilgen und den atemberaubenden Blick bergwärts auf die Zugspitze genießen. Hinter der Höllentalangerhütte geht ein Pfad bergauf zurück in Richtung Taleingang. Nicht zu verwechseln mit dem schmaleren Pfad darüber, der sich dann wenig später steil bergauf windet. Auf dem richtigen Pfad folgen nach einigen Hundert Metern einige Stellen, die mit Stahlseilen im Felsen versehen sind. Wer sich hier etwas unsicher fühlt, kann sich dort festhalten.

Hotel am Badersee - Hoellentalklamm

Höllentalklamm – Foto: Alexander Riehn

 

Übrigens ist der Weg auch für Kinder geeignet, die bereits trittsicher sind und über etwas Erfahrung mit den Eltern verfügen. Die Aussicht über das Tal ist von hier aus wunderbar. Auf dem Pfad passiert man wenig später die sogenannten Knappenhäuser, wo in früheren Zeiten die Arbeiter untergebracht waren, die in den unterhalb gelegenen Minen Bergbau betrieben haben. Von hier aus geht es weiter steil bergauf zum Hupfleitenjoch, von wo aus man ebenfalls über das gesamte Höllental bis hin zur Zugspitze schauen kann. Die letzte Anstrengung folgt mit einem kurzen Aufstieg zu einem weiteren Joch, bevor es dann erstmals bergab in Richtung Hochalm geht. Wer gerne einen leckeren Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln oder Fleischpflanzerl von der Gams isst und dazu eine Halbe mag, ist hier goldrichtig, Liegestühle und Panorama inklusive.

Hotel am Badersee - Hoellental Zugspitze

Blick aus dem Höllental zur Zugspitze – Foto: Alexander Riehn

 

Nun geht es über einen breiten Forstweg in Richtung Kreuzeck. Die ausdauernden Wanderer halten sich nun vor dem Kreuzeck links zur Talstation des Längenfeldersessellifts (nur Winterbetrieb), gehen an der schmalen Einstiegsstelle links vorbei, um über einen Jägersteig steil bergab in Richtung Hammersbach zu laufen. Ein Bach begleitet einen großen Teil des Weges und die Aussicht über Grainau ist toll. Wer nach der Brotzeit nicht mehr laufen möchte, geht zum Kreuzeck und fährt dort mit der Kreuzeckbahn zu Tal, wo er allerdings noch etwas über einen Kilometer auf flachem Weg zum Auto laufen muss. Eine wunderschöne Bergtour für Wanderer mit etwas Kondition.

Hotel am Badersee - Hoellental Zugspitze von Hupfleitenjoch

Blick über das Höllental zu Zugspitze vom Hupfleitenjoch – Foto: Alexander Riehn

 

Tourenüberblick:

Karten:

– Alpenvereinskarte (Blatt BY 8) – Wettersteingebirge, Zugspitze (Maßstab: 1:25.000)
– Kompasskarte (Blatt 07) – Werdenfelser Land, Zugspitze (Maßstab: 1:25.000)
– Kompasskarte (Blatt 5) – Wettersteingebirge, Zugspitzgebiet (Maßstab: 1:50.000)
– Alpenvereinskarte (Blatt BY 9) – Estergebirge, Herzogstand, Wank (Maßstab: 1:25.000)

Hotel am Badersee – Ihre Unterkunft im Werdenfelser Land:

Hotel am Badersee - Aussenansicht im Sommer

Hotel am Badersee im Zugspitzdorf Grainau – Foto: Hotel am Badersee

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

 

Text & Bild: Alexander Riehn

About the Author

Schöne Bergtouren Team