Wandertour – Puy de Lassolas – Puy de la Vache – Puy de Vichatel

Aus dem Rother Wanderbuch “Auvergne” von Bettina Forst, © Bergverlag Rother

Wandertour

Puy de Lassolas – Puy de la Vache – Puy de Vichatel

Über die Kette der jungen Vulkankegel der Auvergne

Diese Wanderung führt in die seltsame Wunderwelt der Chaîne-des-Puys. Von den Gipfeln des Puy de Lassolas und des Puy de la Vache erblickt man den Puy de Dôme von seiner besten Seite sowie die aneinandergereihten Vulkangipfel auf engstem Raum mit unterschiedlichsten Kraterformen, Farben und Vegetation.

Talort:
Recoleine (940 m)

Ausgangspunkt:
Parkplatz am Maison du Parc des Volcans (968 m)

Anfahrt:
Von Clermont-Ferrand fährt man auf der N 89 in südwestliche Richtung bis zur Streusiedlung Randanne. Hier abbiegen Richtung Maison du Parc des Volcans/Château Montlosier. Das Maison du Parc an der linken Straßenseite erreicht man in wenigen Minuten ab Randanne.

Höhenunterschied/Gehzeit:
280 m / 3h 45min

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Längere Rundwanderung, die im steilen Aufstieg gute Kondition sowie eine gewisse Trittsicherheit erfordert. Die Tour ist streckenweise mit einer blauen oder weiß-roten Markierung des GR 30 ausgezeichnet.

Einkehrmöglichkeiten:
Unterwegs keine

Variante:
Abkürzung der Rundwanderung – nach dem Puy de la Vache der D 5 nach rechts auf direktem Weg zurück zum Maison du Parc folgen. Etwa um 1 Std. bzw. 4 km kürzer.
_______________________________________________

Wegverlauf:
Wir beginnen die Wanderung direkt am Parkplatz vor dem Maison du Parc. Wir gehen wenige Meter in nordöstliche Richtung an der Straße entlang, bis nach links ein breiter Feldweg abzweigt. Diesem folgen wir bis zur nächsten Kreuzung, an der wir den schmaleren Weg ganz rechts einschlagen. Der schöne Waldweg steigt leicht an. Nach einer ½ Std. ab dem Maison du Parc stoßen wir auf die weiß-rote Markierung des GR. Hier folgen wir diesem aber nicht nach rechts, sondern nehmen den linken Weg, der uns am Fuße des Puy de la Vache und weiter am Puy de Lassolas an geologischen Schautafeln entlangführt. Kurz nach den Tafeln, auf denen die Entstehung des Puy de Lassolas nachgezeichnet ist, schlagen wir an der Gabelung den linken Pfad ein, der leicht bergan in einen Wald hineinführt. An einer ausladenden, markanten Buche biegen wir nach rechts vom GR 30 ab, folgen der grünen Markierung sehr steil bergan und erklimmen auf dem auslaufenden Grat den Puy de Lassolas. Der Anstieg auf dem losen Untergrund ist nicht einfach und erfordert Konzentration und Kondition, doch die Aussicht ist überwältigend. Nach rund ½ Std. ab dem Abzweig vom GR 30 haben wir den Gipfel des Puy de Lassolas (1183 m) und damit den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht. Der Gipfelbereich ist ein Meer aus rotem vulkanischen Lockermaterial, das an eine riesige Düne erinnert. Der 360°-Blick auf die Chaîne-des-Puys, den Puy de Dôme und das Massif du Sancy am Horizont sowie die entfernten Bergketten der Monts du Forez ist schlicht beeindruckend.

Die erste Passage des Abstiegs ist ähnlich steil und rutschig wie der Aufstieg, dann wird der Weg schnell flacher und schlängelt sich in ein kleines Wäldchen hinein. Nach etwa 300 Metern erreichen wir die Talsohle zwischen den beiden Vulkanen. Der Aufstieg auf den Puy de la Vache (1167 m) ist zum Teil mit Rundhölzern befestigt, die bei Nässe rutschig sein können. Bereits knapp ½ Std. ab dem Puy de Lassolas haben wir den Gipfel des Puy de la Vache erreicht. Der Abstieg der rund 300 Stufen bringt uns schnell bergab. Wir halten uns nach dem Ende des Stufenweges nach einigen Metern an einer Verzweigung weiter rechts und dringen sogleich in eine unwirkliche Welt vor, die einer Mondlandschaft nachempfunden sein könnte: Schwarzes und rotes Lockermaterial, dazwischen große Klötze und Lavabomben liegen weit verstreut auf einem offenen Platz.

Wir halten uns nach links bergab und erreichen auf einem Waldweg die D 5. Hier zweigt die Variante nach rechts auf direktem Weg zurück zum Maison de Parc ab. Wir queren die Straße, gehen ca. 300 m auf einem Wanderweg nach rechts, der parallel zur Straße angelegt ist, bis wir nach links in den Wald abzweigen (blaue Markierung, die allerdings etwas verblasst ist). In weitgehend ebenem Gelände gehen wir durch einen schönen Mischwald und treffen hier wieder auf eine GR-Markierung, der wir stets weiter durch den Wald folgen. Kurz vor Erreichen des Col de la Ventouse dringt der Fahrlärm der N 89 zu uns. Direkt am Col de la Ventouse zweigt nach rechts bergan ein Pfad, der sich zu einem Forstweg mit mittlerer Steigung verbreitert, zum Puy de Vichatel (1009 m) ab, dessen Krater vollständig mit Gräsern und Bäumen bewachsen ist.

Auf der gegenüberliegenden Seite führt ein schöner Forstweg wieder bergab. Dieser Weg vereinigt sich am Fuß des Berges mit dem Weg, der um den Puy de Vichatel herumführt. Wir folgen der grünen Markierung nach rechts auf einem breiten Feldweg und erreichen an einem kleinen See vorbei und geradeaus über die D 5 unseren Ausgangsort direkt am Maison du Parc.

Tourenüberblick:

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

Karte:

Bei Amazon.de…

 

Diese und weitere interessante Wandertouren finden Sie in dem Buch “Rother Wanderführer – Auvergne” vom Bergverlag Rother.

Bei Amazon.de…

_______________________________________________

“Rother Wanderführer – Auvergne”

mit Massif Central und Vallée du Lot

Bettina Forst

144 Seiten, 79 farbige Abbildungen,

50 Wanderkärtchen im Maßstab 1:50:000 und 1:75:000,

zwei Übersichtskarten

Format 11,5 x 16,5 cm

kartoniert mit Polytex-Laminierung

ISBN: 978-3-7633-4322-5

_______________________________________________

Weitere Infos finden Sie hier:

www.rother.de

Quelle: Bergverlag Rother

About the Author

Schöne Bergtouren Team