Wandertour – Dinnamare – Naturlehrpfad Sentiero Girasi

Aus dem Rother Wanderführer “Sizilien” von Dorothee Sänger / Michael Gahr, © Bergverlag Rother

Wandertour

Dinnamare – Naturlehrpfad Sentiero Girasi

Hoch über der Meerenge von Messina reicht der Blick bis Kalabrien

Mit Blick auf den »Stretto« können wir der Sage von Odysseus’ Reisen gedenken und auf einem Panoramaweg die Aussicht auf die kalabrische Küste mit Reggio Calabria genießen. Weiter führt uns ein hübsch angelegter Naturlehrpfad mit zahlreichen Infotafeln zur Fauna und Flora durch die wild zerklüfteten Täler der Monti Peloritani, deren gewaltige Bergketten sich hinter Messina aufbauen.

Ausgangspunkt:
Antennen unterhalb des Santuario Dinnamare, 1061 m. Autoanfahrt: Ausfahrt Rometta, auf der SS 113 Richtung Messina, am Pass Portella S. Rizzo rechts Ri. Dinnamare und 9 km bis zum ersten Antennenmast auf der linken Seite, hier parken wir in der Rechtskurve der Straße, die dann weiter bis hinauf zum Santuario Dinnamare führt.

Höhenunterschied/Gehzeit:
590 m / 5h

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Die einfache Wanderung verläuft auf breiten Forstwegen und einem Naturlehrpfad, der gut angelegt und zuverlässig markiert ist.

Einkehrmöglichkeiten:
Keine.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Unser Wanderweg beginnt auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Ausgangspunktes am Dinnamare an zahlreichen Hinweisschildern und führt zunächst nahezu Höhe haltend am Hang entlang. Auf dem bequemen Schotterweg blicken wir nach links über die Meerenge von Messina hinweg. Vorbei an einem Abzweig nach rechts Richtung »Rifugio Portella Vento, Rometta«, bleiben wir auf dem nunmehr auch rot-weiß markierten Teil des Sentiero Italia geradeaus. Auch an den folgenden Abzweigen halten wir uns stets auf dem Höhenweg geradeaus. Schließlich kommen wir nach dem Forsthäuschen Rifugio Case Maressa vorbei an einem Abzweig, hier kommen wir auf dem Rückweg von rechts, zum Ende des Bergrückens. Nun führt der Weg in Serpentinen an der anderen Seite des Rückens abwärts. In der zweiten Kehre trifft an einem Holzschild der markierte Naturlehrpfad »Sentiero Girasi« von rechts auf die Schotterpiste, wir folgen diesem Schild auf dem breiten Weg nach links. Wenig später verlässt der markierte Pfad die Piste rechts durch einen Holzzaun und wir steigen abwärts durch den Wald. Bald kommen wir auch an der Informationstafel 12 von insgesamt 31 des Naturlehrpfades vorbei. Wir treffen auf den Fahrweg und gehen sofort wieder der Beschilderung folgend rechts in den Wald hinein, gleich links (»Sentiero Girasi«) kommen wir zu einigen verfallenen Steinhütten (Tafel 13). Nach einem Aussichtspunkt (Tafel 15) zweigt der Sentiero nach einem kurzen Abstieg vom weiter abwärtsführenden Pfad nach rechts ab. Kurz bevor wir auf den Forstweg treffen steigen wir über einige Felsplatten und wandern auf dem Forstweg nach rechts weiter.

Wenig später, kurz nach Tafel 17, bevor der Forstweg eine Linkskehre beschreibt, zweigt der Sentiero nach rechts ab. Wir kommen an einen Abzweig zu dem links unter uns liegenden Rifugio Girasi; hier wandern wir rechts leicht ansteigend weiter. Der bald felsige Pfad mit spektakulärer Aussicht führt schließlich mit Holzgeländern gesichert durch eine zweite Bachschlucht, in der eine Quelle entspringt. Ein steiler Felsenpfad bringt uns aus der Schlucht heraus und um eine Felsnase herum. Schließlich endet das Holzgeländer und wir steigen nach rechts steil bergan.

Bei Tafel 28 geht der Pfad in einen breiten Fahrweg über, der uns aus dem Wald heraus und schließlich zum Rifugio Portella del Vento (Tafel 31) führt. Hier beginnen die beiden Rundwege Sentiero Girasi (8,54 km) und Sentiero Brignoli (2,60 km). Noch vor der Hütte wenden wir uns scharf nach rechts auf einen Pfad bergauf, der Sentiero Girasi hat hier seinen Anfang und führt in Serpentinen durch den Kiefernwald hinauf bis zu einem Kammrücken. Vorbei an einem Aussichtspunkt überschreiten wir den Kamm und wandern in einer Rechtskehre auf der anderen Seite weiter. Links eines eingezäunten Kastanienwäldchens steigen wir weiter an und erreichen einen Schotterweg, in den wir links einbiegen. Nach einiger Zeit stoßen wir wieder auf den vom Hinweg bekannten Panoramaweg oberhalb von Messina.

Tourenüberblick:

Die GPX-Daten wurden auf Grundlage der geprüften GPX-Daten

des Rother Wanderführer “Sizilien” erstellt.

Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlag Rother.

Rother Wanderfuehrer - Sizilien

Foto: Bergverlag Rother

 

Karten:

– Welche Wanderkarten gibt es für diese Wandertour? Bitte hinterlasst einen Kommentar. Vielen Dank! 🙂

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

About the Author

Schöne Bergtouren Team