Wandertour – Zireinsee (1799m)

Aus dem Rother Wanderführer “Achensee” von Rudolf Wutscher, © Bergverlag Rother

Wandertour

Zireinsee (1799 m)

Idyll unter Kletterwänden

Der liebliche Zireinsee ist – umgeben von nur sanft ansteigenden Matten und vor dem Hintergrund der jähen Ostabstürze und Kletterwände des Rofan – das landschaftliche Prunkstück des Rofangebirges. Diese Rundwanderung kann sowohl von der Bergstation der Sonnwendjochbahn als auch (evtl. nach einer Übernachtung) von der Bayreuther Hütte aus unternommen werden; oder sie kann dazu dienen, den Abstieg von der Liftstation zur Hütte und weiter ins Tal mit landschaftlichen Besonderheiten zu bereichern.

Rofangebirge - Zireinsee

Im kalten Nass des Zireinsees (auf 1.799m Höhe) abkühlen, Rofangebirge, Tirol, Österreich – Foto: Mario Hübner

 

Talort:
Kramsach (513 m); mit Buslinie Innsbruck – Radfeld erreichbar. Parkplatz bei der Sonnwendjochbahn, Bushaltestelle »Abzweigung Mariatal« (Linie Kramsach – Aschau/Brandenberg).

Ausgangspunkt:
Bayreuther Hütte (1576 m) oder Bergstation der Sonnwendjochbahn (1790 m)

Höhenunterschied/Gehzeit:
570 m / 3h 30min

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:

Einkehrmöglichkeiten:
Berghaus Sonnwendjoch (während der Betriebszeit des Liftes geöffnet), Bayreuther Hütte, Bergalm (bewirtschaftet Mai bis Oktober)

Varianten:
Vom Marchgatterl kann man in 30 Min. über die Marchalm zur Marchspitze (2004 m) ansteigen.
Von der Zireineralm kann man direkt zum Roßkogel ansteigen.
_______________________________________________

Wegverlauf:
Von der Bayreuther Hütte über den Steig 412 zur Almstrasse Richtung Zireiner Alm hinauf. Man folgt der Almstraße jedoch nicht aufwärts, sondern hält sich rechts zur Ludoialm und steigt über Steig 12 direkt über den Südhang des Roßkogels aufwärts. Zum Schluss entweder über den Sattel direkt nach Norden in die Roßwies oder über das Sonnwendjochhaus steil zum Gipfel des Roßkogels. Vom Gipfel steigt man gegen Norden in Richtung zum Roßkogelsattel ab, wendet sich in der meist sumpfigen Roßwies nach links und geht weiter nach Westen hinaus, leicht absteigend, zu einem Zaun, von dem man den Zireinsee bereits sieht. Hinter dem Zaun führt ein meist rutschiger Pfad steil hinab in die Mulde des Sees. Entweder auf der Süd- oder der Nordseite des Sees wandert man am Ufer entlang und steigt dann zum Marchgatterl an. Der Weiterweg führt an den interessanten Ostabstürzen der Rofanspitze entlang in südlicher Richtung zur Zireineralm. Von der Alm geht es über den Almweg abwärts zur Kehre und hier geradeaus weiter über den Steig 412 zur Bergalm und zur Bayreuther Hütte.

Rofangebirge - Marchgatterl

Blick hinunter zum Marchgatterl, Rofangebirge, Tirol, Österreich – Foto: Mario Hübner

Tourenüberblick:

Die GPX-Daten wurden auf Grundlage der geprüften GPX-Daten

des Rother Wanderführer “Achensee” erstellt.

Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlag Rother.

Rother Wanderfuehrer - Achensee

Foto: Bergverlag Rother

 

Karten:

– Alpenvereinskarte (Blatt 6) – Rofan (Maßstab: 1:25.000)
– Freytag Berndt Wanderkarte (Blatt WK 321) – Achensee, Rofan, Unterinntal (Maßstab: 1:50.000)
– Kompasskarte (Blatt 027) – Achensee (Maßstab: 1:35.000)

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

About the Author

Schöne Bergtouren Team