Wandertour – Chí£o dos Terreiros (1436m)

Aus dem Rother Wanderführer “Madeira” von Rolf Goetz, © Bergverlag Rother

Wandertour

Chí£o dos Terreiros (1436 m)

Aussichtsreiche Runde auf breiten Wegen

Der Höhenweg um das fast 1000 m hoch gelegene Fontes ist eine der wenigen möglichen Rundtouren auf Madeira, dazu noch eine ausgesprochen aussichtsreiche. Etliche grasige Hügelkuppen prägen das Hochland, vom Panoramaberg Chí£o dos Terreiros ergibt sich ein herrlicher Ausblick auf die höchsten Gipfel Madeiras.

Ausgangspunkt:
Fontes (950 m). Von der ER 229 zweigt zwischen Campanário und Ribeira Brava eine ausgeschilderte Straße nach Sí£o Joí£o und Sí£o Paulo ab. An den zwei Kreuzungen hält man sich jeweils aufwärts in Richtung Sí£o Paulo. Kurz nach der Snackbar O Pinheiro wird die Levada do Norte gekreuzt, dann ein Kieswerk passiert. Nach Eira do Mourí£o und Espigí£o abzweigende Straßen bleiben unbeachtet. In Sí£o Paulo fährt man nach der Kirche geradeaus (nicht nach Campanario) und erreicht 9 km ab der ER 229 Fontes. Auf dem kleinen Dorfplatz vor der Bar Fontes kann man parken.

Höhenunterschied/Gehzeit:
500 m / 3h

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Unkomplizierte Wanderung mit langem Aufstieg auf breitem, teilweise steinigem Wirtschaftsweg. Keine Schwindelgefahr. Früher Aufbruch empfohlen, gegen Mittag ziehen oft Wolken auf.

Einkehrmöglichkeiten:
Unterwegs keine; Bar Fontes am Wegeinstieg.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Am Dorfplatz in Fontes führt neben der Bar ein von einigen halb verfallenen Madeira-Häuschen gesäumter Teerweg steil bergauf. Am oberen Dorfrand geht dieser in einen von Maronenbäumen gesäumten Wirtschaftsweg über. Auf dem Hauptweg bleibend wird nach einer guten halben Stunde ein eingezäuntes Haus mit ein paar Picknickbänken im Vorgarten erreicht. Der Weg schwenkt hier scharf nach links, an der Gabelung gut 100 m danach steigen wir rechts weiter auf dem Hauptweg aufwärts. Nach knapp einstündigem Aufstieg ergibt sich ein wunderbarer Blick in das Ribeira-Brava-Tal. Nur noch sanft ansteigend schwenkt der Weg nach Osten, nun können wir unter uns den Weg zurückverfolgen, den wir gerade aufgestiegen sind, bald kommt auch der Pico Grande in Sicht.

Nach einer Gesamtgehzeit von etwa 75 Minuten wird eine Gabelung (1330 m) erreicht. Nach der Besteigung des Chí£o dos Terreiros werden wir hier rechts abwärtswandern. Wir gehen jedoch zunächst nach links und durchschreiten 100 m weiter ein Gatter. 5 Minuten darauf wird auf Trittstufen ein zweites Gatter überstiegen. Der jetzt grasige Weg läuft auf einen Sattel zu, wobei ein links abgehender Pfad ignoriert wird. In dem kleinen Sattel schwenkt der Weg nach links und verliert sich dann nach etwa 200 m. Rechts haltend leiten uns eventuell Steinmännchen auf eine von Ginster bewachsene Kuppe, bis auf dieser der vierkantige Messpunkt des Chí£o dos Terreiros (1436 m) auftaucht. Kurz nachdem ein Zaun überstiegen ist, stehen wir auf dem Gipfel und können das grandiose Panorama genießen. Bei klarem Wetter lässt sich die Südküste bis zur Hauptstadt Funchal überblicken.

Wieder zurück an der besagten Gabelung wenden wir uns scharf links abwärts. Immer auf der Hauptpiste bleibend wird gut 20 Minuten später auf nun betoniertem Weg das Forsthaus Trompica (1178 m) erreicht. Wir folgen dem Betonweg durch hochstämmigen Eukalyptuswald und passieren nach einer Furt einen links abzweigenden Weg. Kurz darauf kommen wir an zwei großen Wasserspeichern (1083 m) vorbei.

Die Betonstraße mündet schließlich in die Estrada das Fontes, auf der wir rechts haltend durch eine Siedlung nach einer guten Viertelstunde den Dorfplatz von Fontes erreichen.

Tourenüberblick:

In Kürze verfügbar…

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen in Fontes und Umgebung:

Karten:

Weitere interessante Wandertouren finden Sie in dem Wanderführer “Madeira” vom Bergverlag Rother.

Quelle: Bergverlag Rother

About the Author

Schöne Bergtouren Team