Wandertour – Sigriswiler Rothorn (2051m)

Aus dem Rother Wanderführer “Berner Oberland West” von Daniel Anker, © Bergverlag Rother

Wandertour

Sigriswiler Rothorn (2051 m)

Freie Sicht aufs Mittelland und die Alpen

Das doppelgipflige Sigriswiler Rothorn (2051 m und 2033 m) gehört zur Silhouette der Landschaft am rechten Ufer des Thunersees. Der lang gezogene Sigriswilgrat mit dem Rothorn als höchster Erhebung ragt wuchtig aus dem hügeligen Vorland und aus dem Justistal in die Höhe. Mitten durch die steilen Flanken führen die Wanderwege, und ein 800 m langer Stollen unterquert den Gipfel.

Ausgangspunkt:
Beatenberg (1121 m).

Höhenunterschied/Gehzeit:
Aufstieg 990 m und Abstieg 60 m zum Sigriswiler Rothorn; Abstieg 1240 m nach Sigriswil, 1000 m nach Schwanden-Sagi. / 6h 45min

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Trittsicherheit erforderlich; ein paar ausgesetzte Stellen; markierte Bergwege. Lampe für Stollen. T3.

Einkehrmöglichkeiten:
In Beatenberg. In Schwanden: Gasthof Rothorn; Naturfreundehaus Stampf (etwa 1280 m) oberhalb Sagi.

Tipp:
Um den 25. September findet auf Spicherberg im Justistal die viel besuchte Chästeilet statt. Die 340 m lange und 180 m über der Gummischlucht schwebende Panoramabrücke Sigriswil ist Teil des entstehenden Panorama Rundweges Thunersee mit mehreren spektakulären Hängebrücken; www.brueckenweg.ch.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Von Beatenberg gehen wir auf der Straße ins Justistal zur Grönhütte (1125 m). Taleinwärts über Spicherberg zur Grönbachbrücke (1255 m). Auf einem Fahrweg zur Oberi Flüelauinehütte, dann sehr steiler Aufstieg (Felsstufen, Leiter) zum riesigen Schafloch (ca. 1780 m), das sich etwas oberhalb des Bergweges auftut. (Vom Schafloch verläuft ein Stollen durch den Berg; zuletzt rechts haltend an Gefechtsständen vorbei aufsteigend zum Ausgang auf 1800 m, südlich P. 1774 m, Stirnlampe einschalten!) Auf dem Band des unteren Rothornzugs talauswärts bis ca. 1720 m, dann rechts steil und ziemlich ausgesetzt durch felsiges Gelände hinauf zur Wegverzweigung oberhalb der Oberberglihütte. Über den Südwestrücken steigen wir auf eine Schulter (ca. 1970 m), hoch, halten links durch Karstfelder zum Sattel zwischen den beiden Gipfeln und erreichen rechts den Haupt- oder Ostgipfel des Sigriswiler Rothorns. Vom Gipfel zurück auf die Schulter. Hier trennen sich die Wege.

Nach Sigriswil: Über den Rücken nach Oberbergli absteigen und durch die von der Vegetation überwachsene Karstlandschaft nach Unterbergli (1676 m). Den Hang entlang und über einen Rücken hinab in die Chäle, von wo sich ein steiler Zickzackweg durch den Howald hinunterwindet. Weiter nach Wilerallmi (1205 m), zur Talstation eines Skiliftes und immer den Wegweisern nach auf Sträßchen und Wegen über Zälg ins Dorf Sigriswil.

Nach Schwanden-Sagi: Von der Schulter unterhalb des Gipfels führt ein teilweise ausgesetzter Weg unter den senkrechten Ost- und Nordwänden des Rothorns – oberer Rothornzug (ca. 1900 m) – in den Geröll- und Graskessel von Vorder Schafläger und in einen Gratsattel (1921 m). Auf der andern Seite schraubt sich ein Pfad steil über P. 1774 m hinunter in den Sattel Zettenalpegg (1582 m). Westwärts auf dem Wanderweg, teils im Wald, über Oberi Matten und Stampf auf das Teersträßchen, das nach Schwanden-Sagi leitet.

Tourenüberblick:

Die GPX-Daten wurden auf Grundlage der geprüften GPX-Daten

des Rother Wanderführer “Berner Oberland West” erstellt.

Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlag Rother.

Rother Wanderfuehrer - Berner Oberland West

Foto: Bergverlag Rother

Karten:

– Swisstopo (Blatt 254T) – Interlaken (Maßstab: 1:50.000)
– Swisstopo (Blatt 1208) – Beatenberg (Maßstab: 1:25.000)

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

About the Author

Schöne Bergtouren Team