Wandertour – Mammern – Hochwacht – Eschenz

Aus dem Rother Wanderführer “Bodensee Süd” von Herbert Mayr, © Bergverlag Rother

Wandertour

Mammern – Hochwacht – Eschenz

Über der Westbucht des paradiesischen Untersees

Eine abwechslungsreiche Frühlingstour durch saftig grünenden Tobelwald und über der verschwenderischen Blütenpracht der Untersee-Obsthänge schenkt ein intensives Erlebnis. Als Wanderziel besonders beliebt ist die Wallfahrtskapelle »Sieben Schmerzen Mariä« bei der Einkehr Klingenzellerhof über der Westbucht, in der Nähe des Mammerner Aussichtspunktes Hochwacht. Es ist dies die einzige Marienwallfahrtsstätte des Thurgaus.

Ausgangspunkt:
Mammern, Bahnhof (410 m); Parkplatz.

Höhenunterschied/Gehzeit:
220 m / 3h

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Gut bezeichnete Wald-, Wirtschafts- und Wanderwege, kurze Sträßchen. Mäßig steile Aufstiege.

Einkehrmöglichkeiten:
Restaurant Klingenzellerhof, Eschenz.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Wir gehen beim Bahnhof in Mammern über die Gleise und richten uns nach der Beschilderung »Amenhusen«. Am Ortsende verlassen wir die Straße rechts auf einem Waldweg. Zwischendurch wechselt ein Wanderweg das Ufer des Eggmülibachs. Durch einen kühlenden Tobel schreiten wir bergan Richtung Hochwacht. Ab dem Anwesen Eggmüli (550 m) leiten erst ein verkehrsfreies Sträßchen, später ein Wirtschaftsweg und zuletzt ein Pfad zum Aussichtspunkt Hochwacht (590 m) auf dem Seerücken. Den Fuß des Schiener Bergs säumt der sattblaue Untersee. In einer kleinen Birkengruppe versteckt sich noch ein alter Schutzbunker.

Kurz danach talwärts Richtung Klingenzell auf das ferne Städtchen Stein am Rhein zuhaltend treffen wir, nochmals einem Sträßchen folgend, bei der Wallfahrtskapelle und dem Restaurant Klingenzellerhof (563 m) ein. Anschließend nimmt uns ein Waldwanderweg auf, bevor ein Feldweg vollends bergab ins Unterseedorf Eschenz (402 m) führt.

Nahe der Westbucht schlendern wir über die Bahn hinein ins Dorf, queren die Hauptstraße in den Brüelweg, einen nach Mammern beschilderten Wirtschaftsweg, und gelangen mit einem möglichen Badeplatz-Abstecher zum Ortsteil Waldbüel. Nach nochmaligem Kreuzen der Hauptstraße sowie der Bahn geht es zwischen Niederstammkulturen leicht bergan. Ein verträumter Spaziergang bringt uns zum Weiler Halden (442 m).

Nun folgt noch ein kleiner Abstieg, dann schließt sich auf einem Fußgängerweg in Mammern der Kreis.

Tourenüberblick:

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

Karten:

– Welche Wanderkarten gibt es für diese Wandertour? Bitte hinterlasst einen Kommentar. Vielen Dank! 🙂

Diese und weitere interessante Wandertouren finden Sie in dem Wanderführer “Bodensee Süd“ vom Bergverlag Rother.

Quelle: Bergverlag Rother

About the Author

Schöne Bergtouren Team