Wandertour – Durch den Barranc de l’Arc

Aus dem Rother Wanderführer “Costa Blanca” von Gill Round, © Bergverlag Rother

Wandertour

Durch den Barranc de l’Arc

Leichte Wanderung durch ein schönes Tal zum Fuß eines Passes

Die schöne Rundwanderung führt in die herrliche Tallandschaft des Barranc de l’Arc mit seinen Mandel- und Olivenbäumen und spektakulären Aussichten. Die Variante bringt uns bis zum Paso de los Contadores hinauf, der seinen Namen vom einstigen Schaf- und Ziegentrieb durch diese Scharte erhielt: Die Tiere konnten beim Durchqueren des Engpasses leicht gezählt werden.

Ausgangspunkt:
Refugio de l’Arc (480 m). Auf der CV-770 nach Sella, über die Brücke und kurz vor dem Dorf in der Linkskurve (viele Schilder) nach rechts abbiegen und knapp 4 km bis zum Ende der Teerstraße; an der Gabelung rechts und vor dem Refugio parken.

Höhenunterschied/Gehzeit:
420 m / 3h 30min

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Meist deutliche Wege, steiler Anstieg über Terrassen zum Sattel, wo etwas Orientierungssinn nötig ist; Markierungen nur im ersten Abschnitt.

Einkehrmöglichkeiten:
In Sella.

Sehenswertes:
Sella und die Ermita de Santa Bárbara.

Tipp:
1. Zum Paso de los Contadores hinauf, beim Rückweg kurz nach einer scharfen Rechtskurve (Steinmännchen) auf einem schmalen Weg links und den Hang hinab zum Hauptweg (gut 1 Std. länger).
2. Über den Pass, nach Benimantell zum Mittagessen (Restaurante El Trestellador) und auf dem Hinweg zum Refugio zurück (insg. gut 6 Std.).

_______________________________________________

Wegverlauf:
Vom Refugio de l’Arc zur Verzweigung zurück (Schild »PR-CV 9, Benimantell 13 km«) und rechts auf der Forststraße durch Kiefern hinauf (am ersten Baum rechts gelb-weiße Markierung). Nach ¼ Std. passieren wir ein Haus. Auf der gegenüberliegenden Schluchtseite steht der Felsturm, an dessen anderer Seite wir zum Schluss absteigen werden; in der Ferne sieht man den Paso de los Contadores und die Peña Roc links davon. Nach insgesamt etwa 30 Min. erreichen wir die Häusergruppe Cases de l’Arc.

Weiter hinauf passieren wir die Zufahrt zu einem Haus (La Bodega) und etwas später gehen wir an einer Weggabelung rechts. Ca. 1 km weiter passieren wir kurz nach dem Mas de Indoro den Einstieg links zur Peña Mulero. Wir ignorieren alle rot-blau markierten Pfade nach links und rechts und erreichen die Gabelung (690 m), am Fuß des Paso de los Contadores (Schild »Coto privado de caza«; nach links geht es zum Pass hinauf). Hier nach rechts und am Hang fast eben in südöstlicher Richtung mit herrlichen Aussichten auf das Tal und die umliegenden Berge weiter. Bei einer Spitzkehre nach links biegen wir auf den steinigen Weg nach rechts ab, der kurz sehr steil ist und später breiter wird und zu einem verfallenen Haus (schöner Picknickplatz mit Blick auf das Tal) leitet. Wir folgen links am Haus vorbei dem undeutlichen, überwachsenen Trampelpfad, der bald in einen felsigen Pfad übergeht. Dann steigen wir links einer tiefen Schlucht entlang aufwärts bis zu einer Quelle mit Wassertrog (auch etwas verwachsen). Weiter auf dem ausgewaschenen Pfad kommen wir zu einer Feldterrasse hinauf und folgen dem Trampelpfad über elf Terrassen bergan. Schließlich orientieren wir uns nach links und treffen auf den vom Paso de los Contadores kommenden Weg. Hier nach rechts durch das Gebüsch hinauf zum Sattel an der Loma Sirventa (875 m), mit herrlichem Ausblick ins Tal und zwischen zwei Felsen hindurch auf Sella in der Ferne.

Dann geht es auf einem steilen und rutschigen Pfad durch stacheliges Gebüsch bergab. Nach gut 15 Min. passieren wir ein Tor und ein Schild »Té y Café« (ab und zu kann man hier etwas zu trinken bekommen) und gelangen zu einer auf einen Stein gemalten Wegmarkierung (geradeaus zum Pas de Goleró, und in Richtung Finestrat).

Hier biegen wir nach rechts auf eine Terrasse hinunter ab. Auf der anderen Seite wieder hinauf und den Wegweisern nach Sella folgen. An der breiten Piste mit einer Reihe von Zypressen biegen wir nach links ab. An der Gabelung gleich darauf folgen wir der linken Piste abwärts, die schließlich nach rechts auf den Felsturm zuhält, den wir schon ¼ Std. nach dem Start gesehen haben. Am Klettergebiet angelangt folgen wir der Haarnadelkurve nach links zur Hauptforststraße. Auf dieser nach rechts hinab und an den Felswänden von Tafarmaig vorbei (rechts von uns ragen die beliebten Felswände auf, die Kletterer aus ganz Europa anlocken, besonders im Winter) und in ¼ Std. zurück zum Refugio.

Tourenüberblick:

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen in Sella und Umgebung:

Karten:

– IGN Karte (847-2) – Relleu –  (Maßstab: 1:25.000)

Weitere interessante Wandertouren finden Sie in dem Wanderführer “Costa Blanca” vom Bergverlag Rother.

Quelle: Bergverlag Rother

About the Author

Schöne Bergtouren Team