Wandertour – Von der Casa Forestal de Anaga nach Roque de las Bodegas

Aus dem Rother Wanderführer “Teneriffa” von Klaus Wolfsperger / Anette Miehle-Wolfsperger, © Bergverlag Rother

Wandertour

Von der Casa Forestal de Anaga nach Roque de las Bodegas

Rundtour vom Anaga-Hauptkamm zur Playa de San Roque

Gibt es die ideale Wanderung? Diese Tour dürfte kaum Wünsche offen lassen: Der prächtige Camino führt uns durch stimmungsvolle Nebelwälder und über aussichtsreiche Grate, dazu erwarten uns gleich mehrere gemütliche Einkehrmöglichkeiten und ein schöner Sandstrand, der bei ruhiger See zu einem ausgiebigen Bad einlädt. Wer mit dem Bus angereist ist, kann hier auch die Wanderung beenden und sich den anstrengenden 800-Höhenmeter-Aufstieg zur Casa Forestal ersparen.

Ausgangspunkt:
Casa Forestal de Anaga (832 m) an der Anaga-Höhenstraße TF-12 (Haltestelle der Buslinie 077).

Höhenunterschied/Gehzeit:
1000 m / 5h 25min

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Leichte, etwas lange Rundtour auf meist schönen Caminos.

Einkehrmöglichkeiten:
Bar-Restaurants in El Bailadero, Roque de las Bodegas und Taganana.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Links vom Forsthaus folgen wir dem rechts abzweigenden Weg (PR TF 3, weiß-gelb). Er führt in wenigen Minuten zu einer gemauerten Höhle hinauf, neben der wir rechts abzweigen. Der Weg steigt noch 5 Minuten durch den Nebelwald an und senkt sich anschließend sanft ab, um sich nach 2 Minuten zu gabeln – hier halb links leicht bergan (PR TF 3 führt rechts hinab). In der Folge verläuft der wunderschöne Weg leicht absteigend durch den steilen Südhang des Roque de los Pasos. Nach einer Viertelstunde lichtet sich der Wald schlagartig neben einem Felsrücken zur Rechten (herrlicher Blick) – der Weg führt nun in Serpentinen abwärts und trifft 10 Minuten später auf die Höhenstraße (TF-12). Links (auf dem Betonweg, nach 30 m an der Kettensperre links) könnte man auf einem kleinen Pfad über den Lomo Abicore nach Taganana absteigen. Wir aber gehen rechts durch die Kettensperre auf dem Sträßchen hinab und biegen nach knapp 5 Minuten geradeaus auf den Camino ab. Er führt etwa höhehaltend durch den Hang und kommt nach wenigen Minuten unterhalb einer riesigen Höhle vorbei. Anschließend verläuft er durch Terrassenfelder und passiert ein allein stehendes Haus. Direkt nach dem Haus gehen wir links den Weg hinauf – er leitet bald am oberen Rand der Terrassenfelder rechts durch den Hang und trifft nach einigen Minuten wieder auf die Höhenstraße. Wir folgen dieser 15 m nach rechts und zweigen scharf links auf den Camino ab, der zwei Straßenschleifen abkürzt und nach 10 Minuten wieder in die Höhenstraße einmündet. Auf dieser erreichen wir nach 200 m El Bailadero (684 m), Haltestelle der Buslinien 077, 947; rechts der Straße einfaches Bar-Restaurant, 350 m weiter an der Straße Albergue Montes de Anaga mit Cafeteria). Ein großartiger Aussichtsplatz – von der Kammschneide blicken wir fast wie aus der Vogelperspektive hinab zur Küste zwischen Taganana und Almáciga.

Unmittelbar nach dem lang gestreckten Betonbau zweigt links ein Pflasterweg ab, der sogleich in dichten Lorbeer- und Baumheidewald eintritt (PR TF 4, weiß-gelb). Er führt in Serpentinen durch den Hang eines Bergrückens hinab und gibt hin und wieder einen schönen Tiefblick auf Taganana frei. Nach 10 Minuten überschreitet der Camino oberhalb des Felsturms Peña Friolera die Kammhöhe des Bergrückens (großartiger Ausblick auf Taganana und Almáciga). Eine gute Viertelstunde danach stoßen wir auf die Hauptstraße TF-134 nach Taganana. PR TF 4 führt gegenüber weiter hinab nach Taganana, wir aber gehen auf der Straße 200 m hinab zum Mirador Amogoje und verlassen sie in der scharfen Linkskurve, direkt vor dem Felsturm rechts der Straße, auf dem rechts abzweigenden Pfad (PR TF 4.1, weißgelb). Der Weg verzweigt sich bereits nach wenigen Metern – wir gehen rechts über den Bergrücken weiter hinab. Links von uns sehen wir die markanten Roques de Enmedio und de las Ánimas. Nach 20 Minuten gabelt sich der Weg – hier geradeaus und nach 5 m links mit der weiß-gelben Markierung hinab. Der Pfad führt nun steiler über einen kleinen Rücken abwärts zum Talgrund, in dem er auf eine Piste trifft. Diese bringt uns in 20 Minuten nach Almáciga (60 m), Endstation der Buslinie 946 und mündet dort in eine Straße (die Markierung verabschiedet sich 100 m vorher nach rechts, dort auch Bar-Restaurant El Drago, Mo. Ruhetag). Auf dieser halten wir uns links und biegen nach wenigen Metern links auf den Camino ab (weiß-gelb), der uns in gut 5 Minuten zum Weiler Roque de las Bodegas an der Playa de San Roque hinabbringt. Mehrere Fischrestaurants und ein schöner, teils sandiger Lavastrand mit herrlichem Panoramablick auf die Felsnadeln des Anaga-Gebirges erwarten uns. Die Bucht ist durch die weit ins Meer hinausragende Felshalbinsel Las Bajas abgeschlossen (Unterwasserhöhle), zu der ein Weg hinausführt.

Wir wandern nun auf der Hauptstraße weiter, bis nach etwa 25 Minuten am Ortsbeginn von Taganana rechts eine Straße abzweigt, die auf die andere Talseite führt. 20 m nach der Barrancobrücke wenden wir uns links dem Fußweg zu, der durch den hübschen Ort zur Plaza mit der Pfarrkirche hinaufführt (gut 10 Min.). Auf der Rückseite der Kirche steigen wir mit dem Fußweg weiter an (Camino Los Lirios, weiß-gelb). Er führt nach wenigen Minuten an einem prächtigen Drachenbaum vorbei und mündet 5 Minuten später in eine Straße, der wir nach rechts folgen (weiß-gelb wendet sich links ab). Sie quert nach 5 Minuten einen Barranco, 50 m danach zweigt im Ortsteil Los Naranjos links der Wanderweg zur Casa Forestal ab (PR TF 8, weiß-gelb). Der breite, steingepflasterte Camino führt recht zielstrebig zwischen Terrassenfeldern bergan, die überwiegend mit Wein bewirtschaftet werden. Nach 10 Minuten ignorieren wir einen rechts nach Afur abzweigenden Camino (ÕTour 57/56), eine Viertelstunde später tritt der großartige Weg in den Nebelwald ein und schraubt sich in unzähligen Kurven über einen Bergrücken hinauf. Nach einer knappen Stunde verflacht sich der Weg spürbar – 5 Minuten später passiert er die gemauerte Höhle vom Hinweg und senkt sich hinab zur nahen Casa Forestal de Anaga.

Tourenüberblick:

in Kürze…

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen in Taganana und Umgebung:

Karten:

Weitere interessante Wandertouren finden Sie in dem Wanderführer “Teneriffa” vom Bergverlag Rother.

Quelle: Bergverlag Rother

About the Author

Schöne Bergtouren Team