Wandertour – Tossals Verds

Aus dem Rother Wanderführer “Mallorca” von Rolf Goetz, © Bergverlag Rother

Wandertour

Tossals Verds

Genussvolle Rundtour um das Tossals-Verds-Massiv

Die abwechslungsreiche Runde um das Tossals-Verds-Massiv hat alles, was eine spannende Bergtour ausmacht: Steile Saumpfade erschließen großartige Panoramen auf schroffe Tausender-Gipfel und stille Bergseen, inbegriffen ist auch eine abenteuerliche Schluchtquerung. Auf halbem Weg liegt inmitten der Bergwelt eine bewirtschaftete Hütte.

Ausgangspunkt:
Parkplatz am Stausee Cúber (750 m). Anfahrt mit Pkw oder mit dem Linienbus 354 (April-Oktober, in der Hauptsaison oft voll) von Port de Sóller über die MA-10.

Höhenunterschied/Gehzeit:
Jeweils 590 m im An- und Abstieg. / 4h 30min

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Anspruchsvolle Tagestour auf ausgeschilderten breiten Wegen und Saumpfaden. Über eine knifflige Stelle im Fels hilft ein Drahtseil.

Einkehrmöglichkeiten:
Berghütte Tossals Verds. Essen nur nach vorheriger Anmeldung unter Tel. +34 971182027, ansonsten gibt es nur Getränke.

Tipp:
Anstelle der Strecke über den Coll de sa Coma des Ases bietet sich die ebenfalls sehr reizvolle Tunnelroute an (Taschenlampe erforderlich). Hierzu biegt man vor der Staumauer von Cúber links in einen Weg ab, der an einer Wasserleitung fünf bis zu 200 m lange Tunnel durchläuft. Nach dem letzten Tunnel passiert man einen rechts abzweigenden Weg und geht an der Gabelung ein paar Minuten später links. Im Talgrund führt nach einem Metalltor eine Brücke über den Torrent. Nach der Brücke steigt man links das Zufahrtssträßchen zur Berghütte Tossals Verds auf (Gehzeit bis zur Hütte 2.15 Std.).

_______________________________________________

Wegverlauf:
Vom Parkplatz am Stausee Cúber gehen wir durch die Pforte neben dem Eisengatter und wenden uns sogleich nach links (Schild »Refugi de Tossals Verds«). Der eingezäunte Weg läuft parallel zur MA-10 und erreicht nach 75 m eine Trockensteinmauer. Hier wenden wir uns nach rechts und steigen links von der Mauer auf anfangs undeutlichem Pfad hangaufwärts. Der Steig läuft in engen Zickzackkehren zum Coll de sa Coma des Ases (903 m) hoch. Von dem Pass schauen wir zurück auf die beiden Stauseen Cúber und Gorg Blau und den alles überragenden Puig Major.

Durch eine Bresche in der Mauer steigen wir nun nach Süden ab, vor uns thront der markante Tafelberg S’Alcadena, rechts davon der Puig d’Alaró. Direkt am Weg rostet das Wrack eines Kleinflugzeuges vor sich hin – wie durch ein Wunder überlebte der Pilot die Bruchlandung. Der Pfad senkt sich zum Torrent d’Almadrà ab. Von einer Aussichtsterrasse, ursprünglich ein Dreschplatz, können wir gegenüber den an einem Felsklotz entlanglaufenden Tunnelweg ausmachen. Über kleine Geröllzungen geht es steil abwärts. Wir steigen eine 2 m hohe Felsstufe ab und erreichen kurz darauf den Pas Llis (711 m).

Durch das Nadelöhr der Schlucht führt eine Steinrampe, über eine luftige Stelle hilft eine Kette. Die Route läuft in leichtem Auf und Ab weiter durch felsiges Terrain. In einem Olivenhain wird ein Trockenbett gequert, 5 Minuten darauf treffen wir vor einer Felswand auf einen Querweg. Rechts gehend begleitet uns kurz ein Holzgeländer zu einer Scharte hoch, von der in wenigen Minuten zum Refugi de Tossals Verds (540 m) abgestiegen wird. Picknickbänke laden zu einer ausgiebigen Rast ein, an einem Wasserhahn vor der Hütte können die Wasservorräte aufgefüllt werden. Links von der Berghütte setzen wir die Wanderung nun auf dem markierten GR 221 in Richtung Font des Noguer fort. Der Weg teilt sich nach 8 Minuten, wir wählen die rechte Variante. Auf einem kleinen Pass in Höhe von Ses Cases Velles führen die Wege wieder zusammen. 30 m rechts von dem Wanderschild steht ein wie ein Iglu geformter Brunnen namens Pou de sa Bassola (707 m).

Rechter Hand öffnet sich bald der Blick auf die Zentralebene, vor uns kann die über ein Aquädukt führende Wasserleitung der Canaleta ausgemacht werden. Auf einer Furt queren wir das Bachbett des Torrent des Prat, von dem ein Trampelpfad zur Wasserleitung hochführt. Der Weg wechselt über einen Holzsteg nochmals die Bachseite und steigt zu einem ausgeschilderten Wegdreieck auf. Rechts geht es über Font des Prat zum Kloster Lluc. Wir halten uns jedoch weiter in Richtung »Font des Noguer« und steigen zum Coll des Coloms (808 m) auf. Kurz vor der Passhöhe können konditionsstarke Wanderer noch einen lohnenswerten Abstecher zum Puig des Tossals Verds (1118 m) machen (hin und zurück 1.30 Std.).

Zurück auf dem Rundweg queren wir nach einem Mauerdurchlass einen Wasserkanal. Ein bequemer Weg daneben bringt uns zurück zum Stausee Cúber. Genau vor uns glitzern auf dem Puig Major wieder die Radarkuppeln in der Sonne, bald ergibt sich rechter Hand eine prächtige Aussicht auf den Stausee Gorg Blau. Der Kanalweg mündet schließlich an der Font des Noguer auf die Straße, von der uns ein parallel verlaufender Weg in 5 Minuten zum Parkplatz am Stausee Cúber bringt.

Tourenüberblick:

Die GPX-Daten wurden auf Grundlage der geprüften GPX-Daten

des Rother Wanderführer “Mallorca” erstellt.

Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlag Rother.

Rother Wanderfuehrer - Mallorca

Foto: Bergverlag Rother

 

Karten:

– Welche Wanderkarten gibt es für diese Wandertour? Bitte hinterlasst einen Kommentar. Vielen Dank! 🙂

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

About the Author

Schöne Bergtouren Team