Wandertour – Von Sant Elm zur Klosterruine La Trapa

Aus dem Rother Wanderführer “Mallorca” von Roland Goetz, © Bergverlag Rother

Wandertour

Von Sant Elm zur Klosterruine La Trapa

Wildromantische Küstenrunde mit Panoramablick auf die Dracheninsel

Für Wanderer ist Sant Elm im südwestlichsten Winkel der Insel schon lange kein Geheimtipp mehr. Der Küstenhochweg zum ehemaligen Trappistenkloster erlaubt wunderbare Ausblicke, lohnend ist der Abstecher zur 400 Jahre alten Torre Cala en Basset. Verträumt liegt die unbewohnte Insel Sa Dragonera im Meer.

Ausgangspunkt:
Sant Elm, Plaça de Mossén Sebastià Grau (10 m), Endhaltestelle der Buslinie L 100. Autofahrer folgen in Sant Elm der Ortsumgehung in Richtung Parc Natural de sa Dragonera, biegen vor dem Hafen in Richtung Cala en Basset ab und erreichen von der Plaça de Mossén Sebastià Grau auf der bald holprigen Avinguda de la Trapa den Can Tomeví. Begrenzte Parkmöglichkeit am Can Tomeví­.

Höhenunterschied/Gehzeit:
Jeweils gut 500 m im An- und Abstieg. / 3h 20min

Anforderungen/Wegbeschaffenheit:
Rundtour auf breiten Wegen und steinigen Pfaden, mit kurzer Kraxelei über Felsen.

Einkehrmöglichkeiten:
Bar Es Molí in Sant Elm.

_______________________________________________

Wegverlauf:
Von der Plaça de Mossén Sebastià Grau in Sant Elm lassen wir die Bar Es Molí­ rechts liegen und biegen in die Avinguda de la Trapa ein, die nach einigen Hundert Metern ihren Asphaltbelag verliert und zum Camí­ Can Tomeví­ wird. Durch dichten Wald gelangen wir zum Wegdreieck am Can Tomeví­. Wir gehen zunächst links einen breiten Weg hinauf. An der ersten Gabelung folgen wir den blauen Markierungen. Das Anwesen Can Pepe wird passiert, dahinter verengt sich der Weg zu einem Waldpfad, der vorbei an Hausruinen bald auf einen breiten Fahrweg stößt. Hier gehen wir rechts, verlassen den Weg jedoch bereits nach gut 200 m (verblasste Markierung) wiederum rechts hoch in den Kiefernwald. Den Steinmännchen folgend geht es jetzt immer geradeaus. Durch die Kiefern wird der Blick auf Dragonera frei, zum Greifen nahe liegt die Dracheninsel mit ihren drei Leuchttürmen vor uns. Schon bald taucht auch die Torre Cala en Basset auf. Der Wachturm thront einsam auf einer Felszunge, wir genießen von hier eine herrliche Aussicht hinunter auf die verschwiegene Cala en Basset und hinüber auf die Dracheninsel.

Zurück am Can Tomeví gehen wir ein paar Schritte vor dem aufgelassenen Haus links den Weg in den Wald hinein leicht aufwärts. Nach 4 Minuten wird ein Waldweg gequert, hier gehen wir nicht links durch die beiden gemauerten Pfosten hindurch, sondern geradeaus weiter aufwärts. Unser Weg ist gut ausgetreten und mit Steinmännchen markiert.

Der Pfad verengt sich und führt im Zickzack steil durch zunehmend felsiges Terrain aufwärts. Bald hoch über der Küste genießen wir wieder die Aussicht auf die Insel Dragonera. Nach einer kurzen Kraxelei stehen wir auf einem felsigen Rücken. Von hier wird der Blick frei auf die aufgelassenen Terrassen des ehemaligen Trappistenklosters. Einige Minuten später wird ein Fahrweg erreicht, auf dem wir zum alten Klostergebäude La Trapa (250 m) kommen. Das Gelände ist Eigentum der mallorquinischen Umweltgruppe GOB, die hier eine Berghütte eröffnen möchte. Auf einem ebenen Weg lässt sich das Tal queren, vorbei an der restaurierten Klostermühle wird eine kreisrunde Aussichtsplattform erreicht. Noch spektakulärer ist die Aussicht von einem unterhalb davon gelegenen zweiten Mirador. Hier fällt das Kliff senkrecht ab, über die Torre Cala en Basset und die türkisfarbene Bucht hinweg hat man den ultimativen Dragonera-Blick. Ein toller Rastplatz! Zurück am Klostergebäude nehmen wir nun den Fahrweg, der uns über den Pass Coll de ses Ànimes zurück nach Sant Elm bringen wird. Die Piste zieht steil aufwärts, gut 10 Minuten ab dem Kloster zweigt in einer Rechtskurve ein Pfad in Richtung Ses Basses ab. Wir steigen jedoch die breite Piste weiter zum Coll de ses Ànimes (365 m) auf, von dem sich ein Rundblick auf die Küstenberge und Täler um Sant Elm bietet.

So steil wie es hochgegangen ist, geht es auch wieder abwärts. Eine halbe Stunde nach dem Pass erreichen wir im Talgrund eine Finca, 200 m weiter folgen wir an der Kreuzung dem Wegweiser rechts in Richtung »Sant Elm«. An den nächsten beiden Gabelungen halten wir uns jeweils geradeaus und erreichen schließlich Can Tomeví­, von wo es über den bereits bekannten Weg wieder zurück nach Sant Elm geht.

Tourenüberblick:

Die GPX-Daten wurden auf Grundlage der geprüften GPX-Daten

des Rother Wanderführer “Mallorca” erstellt.

Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlag Rother.

Rother Wanderfuehrer - Mallorca

Foto: Bergverlag Rother

 

Karten:

– Welche Wanderkarten gibt es für diese Wandertour? Bitte hinterlasst einen Kommentar. Vielen Dank! 🙂

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

About the Author

Schöne Bergtouren Team