Home Ausrüstung Mountainbike-Tourenplanung – Auf zwei Rädern die Berge erkunden…

Mountainbike-Tourenplanung – Auf zwei Rädern die Berge erkunden…

Cortina d Ampezzo - Mountainbiken
Werbung

Wer sagt denn, dass man die Berge unbedingt immer auf zwei Beinen erkunden muss?! Eine schöne Bergtour lässt sich auch auf zwei Rädern absolvieren. Dabei haben Sie gleich mehrere Möglichkeiten. Sie können nur asphaltierte Wege nutzen und mit dem Rennrad, dem Trekkingrad oder dem E-Bike ganz gemütlich die Natur und die bergige Landschaft genießen. Etwas mehr Action bietet jedoch eine Mountainbike-Tour. Allerdings verlangt die Ihnen ganz schön etwas ab, weshalb eine gute Planung sehr wichtig ist. Wir haben die wichtigsten Tipps zur Planung einer Mountainbike-Tour an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

Körperliche Voraussetzungen im Blick behalten

Gerade dann, wenn Sie bislang noch eher wenig bis gar keine Erfahrungen mit dem Fahrradfahren im Gelände sammeln konnten, sollten Sie bei der Planung der Tour im Rahmen Ihrer körperlichen Fähigkeiten handeln. Die Voraussetzungen setzen sich zusammen aus dem Können auf dem Bike und der körperlichen Fitness. Ohne ein beiderseitiges Zusammenspiel funktioniert es nicht. Am Anfang sollten Sie sich bei der Planung der Tour nicht übernehmen.

Starten Sie eher mit kürzeren Touren und erweitern Sie mit zunehmender Erfahrung die Distanzen und Höhenmeter. Sie sollten nicht unterschätzen, dass selbst Abfahren den Muskeln und der Konzentration einiges abverlangen können. Falls Sie hier etwas Erleichterung benötigen, können Sie den Einstieg auch mit einem E-Mountainbike wagen. Ein gutes Bike kann Sie bei körperlichen Defiziten unterstützen und fehlende Ausdauer ausgleichen. Selbst Profis und Fitnessjunkies werden an einem E-Mountainbike bestimmt ihren Spaß haben.

Israel - Mountainbiken

Mountainbiken in der Wüste vor den Toren Jerusalems in Israel – Foto: Mario Hübner / SchoeneBergtouren.de

 

Das Mountainbike top in Schuss

Vor dem Start der Tour sollte das Bike natürlich in Schuss sein. Das wichtigste dabei sind wohl die Bremsen und dass die Federung richtig eingestellt ist. Funktioniert die Schaltung richtig und sind alle Teile da, wo sie hingehören? Gerade dann, wenn Sie im Gelände unterwegs sind, ist der Fahrradhelm ein Muss. Falls es unterwegs doch einmal zu einer Panne kommen sollte, gilt es, darauf vorbereitet zu sein. Ein kleines Fahrradwerkzeugset, ein Reparaturset, eine Luftpumpe sowie zwei Ersatzschläuche sollten zum Inventar gehören.

Wahl der Route

Je nach körperlichen Fähigkeiten sollten Sie bei der Wahl der Route auf den Schwierigkeitsgrad achten. Anfänger sollten den entsprechend niedrig wählen. Fahren Sie innerhalb einer Gruppe sollten sich sowohl der Grad der Schwierigkeit als auch die Geschwindigkeit der Gruppe nach dem am langsamsten und/oder wenigsten erfahrenen Mitglied richten. Die geplante Tour sollten Sie dann in Kartenform auf dem Handy oder einem GPS-Gerät dabeihaben. Eine klassische Karte der entsprechenden Gegend sollten Sie als Backup mit sich führen, falls der Akku streikt oder etwas anderes dazwischenkommt.

Via Valtellina - Biker unterm Scalettapass

Biker beim Aufstieg zum Scalettapass in Graubünden in der Schweiz – Foto: SchoeneBergtouren.de / Mario Hübner

 

Zeitplan aufstellen

Bei einer Tour, die nur einen Tag dauert, lässt sich die Route noch relativ einfach planen, da es nur eine einzige Etappe gibt. Allerdings sollten Sie die Zeit für die Anreise, entweder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder eben dem eigenen Auto, mit einplanen. Die Tour selbst sollten Sie jedoch nicht bis auf jedes Detail durchplanen. Lassen Sie noch Zeit übrig für Puffer, beispielsweise wenn Sie die Pause doch um ein paar Minuten verlängern möchten.

Die Fahrzeit lässt sich mit Hilfe einer Formel des Deutschen Alpenvereins im Handumdrehen berechnen. Dabei wird nicht nur die Länge der Strecke mit in die Rechnung einbezogen, sondern auch die Höhenmeter, die zurückzulegen sind.
Wenn Sie mit dem E-Mountainbike unterwegs sind, schaffen Sie natürlich entsprechend mehr Kilometer.

Schwierigkeiten bei der Route

Planen Sie eine Route im schwierigen Gelände, beispielsweise in den Bergen, sollten Sie bereits bei der Planung Stellen und Abschnitte ausmachen, bei denen es zu Schwierigkeiten kommen könnte. Gibt es Abschnitte, die beispielsweise technisch sehr anspruchsvoll sind oder eben körperlich stark fordern. Diese Schwierigkeiten sollten möglichst nicht am Ende der Tour liegen. Denn dann ist es möglich, dass Sie mit Ihren Kräften bereits so sehr am Ende sind, dass es schwer wird, sie noch zu überwinden. Achten Sie in Ihren Karten, die Sie zur Planung nutzen, auf die technischen Schwierigkeitsgrade, die im Rahmen der sogenannten Singletrail-Skala angegeben werden.

Seiser Alm - Mountainbiken

Mit dem Mountainbike die Seiser Alm erkunden – Foto: SchoeneBergtouren.de / Mario Hübner

 

Für den Fall der Fälle…

Sollte es während der Fahrt zu Komplikationen kommen, sollten Sie eine mögliche und leichtere Alternativ-Route in Petto haben. Notfalls können Sie dorthin ausweichen. Sind alle problematischen Zonen auf der Strecke identifiziert, sollten Sie zudem einen Umkehrpunkt festlegen, genauso, wie Sie es bei einer schönen Bergtour ebenfalls tun würden.

Mountainbiken nicht überall erlaubt

Nicht überall ist das Mountainbiken erlaubt oder es ist nur unter bestimmten Voraussetzungen gestattet. Diese Gegebenheiten sollten ebenfalls im Vorfeld recherchiert werden. In Deutschland müssen die Wege dafür geeignet sein. Alles Weitere ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In Österreich sollten Sie auf spezielle MTB-Routen achten. Hier sind mehr als 5.000 Streckenkilometer freigegeben. In der Schweiz und in Österreich ist ebenfalls Sache der Kommunen.

Kurz vorher: Wetter checken

Bei schlechtem Wetter kann das Mountainbiken für unerfahrene Biker sogar gefährlich werden. Deshalb sollten Sie ein paar Tage im Vorfeld die Wetterlage im Auge behalten, um gegebenenfalls etwas an der Route oder der Ausrüstung zu verändern. Spätestens dann steht Ihrer Mountainbike-Tour nichts mehr im Weg.

Quelle: Fahrrad.de

VIELLEICHT GEFALLEN DIR AUCH FOLGENDE ARTIKEL

1 Kommentar

Ben 23. August 2022 - 11:52

Vielen Dank, dass in diesem Blog mehr über die Mountainbike-Tourenplanung erzählt wurde. Ich habe im Internet schon überall nach guten Informationen gesucht, die ich nicht finden konnte. Da dieser Blog jedoch sehr informativ und hilfreich war, möchte ich hiermit meinen Dank aussprechen.

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Setzen dieses Hakens akzeptierst du die Datenschutzbestimmungen und stimmst der Speicherung der eingegebenen Daten beim Websitebetreiber zu. Die Daten werden nicht weitergegeben.