Testbericht – PRO TREK PRW-6000 Multifunktionsuhr – Praxistest, Test…

Testbericht –

PRO TREK PRW-6000 Multifunktionsuhr

Praxistest, Test

Die PRO TREK „Mount Nuvolau“ Multifunktionsuhr wurde nach einem Berg in den Dolomiten benannt. Vom Gipfel des Mount Nuvolau auf einer Höhe von 2.574 m kann man eines der schönsten Panoramen in den Dolomiten genießen. Für einen Bergsportler sind Multifunktionsuhren nützliche Werkzeuge die bei den Touren in den Bergen und Hügeln dieser Welt helfen. Die PRO TREK PRW-6000-1ER Multifunktionsuhr ist mit vielen Funktionen ausgestattet wie z.B. ein digitaler Kompass, ein Höhenmesser, ein Barometer, ein Thermometer. Mit ihr kann man also die Höhe ablesen, die Himmelsrichtung bestimmen und wird bei einer Wetteränderung gewarnt.

Pro Trek PRW-6000 - Italien - Suedtirol - Sextner Dolomiten - Drei Zinnen

An den Drei Zinnen in den Sextner Dolomiten in Südtirol, Italien – Foto: Mario Hübner

Was der Hersteller sagt:

“Vom Gipfel des 2.574 Meter hohen Monte Nuvolau kann man eines der schönsten Panoramen der Dolomiten genießen. Die gleichnamige PRW-6000-1ER „Monte Nuvolau“ ist trotz ihres kleinen, kompakten Gehäuses mit allen nötigen Funktionen ausgestattet: Barometer, Höhemesser, Thermometer und Digitalkompass sowie ein Funksignalempfänger sind immer dabei. Dieses PRO TREK Modell ist außerdem mit dem SMART ACCESS System ausgestattet, das über eine elektronische Krone schnellen und intuitiven Zugriff auf alle wichtigen Funktionen der Uhr bietet. Durch Drücken und Drehen können Funktionen wie Stoppuhr, Countdown-Timer, Alarm oder Weltzeit einfach eingestellt werden.“

Testdauer & Testgebiete:

Die PRO TREK PRW-6000-1ER Multifunktionsuhr wurde von uns über einen Zeitraum von 9 Monaten bei diversen sportlichen Aktivitäten in den Bergen oder auch bei urbanen Einsätzen getestet. Bei einer mehrtägigen Trekkingtour auf Korsika im heißen August, bei herbstlichen Temperaturen in den Allgäuer Alpen, beim urbanen Alltagseinsatz im Büro, bei Tagestouren und Ausflügen in der Mecklenburgischen Schweiz und an der Ostsee, beim Schneeschuhwandern in Haute-Savoie, Skifahren in Val d`Isere/Tignes, beim Wintersport im Großarltal, bei Wintersportaktivitäten in den Dolomiten und im Tauferer Ahrntal, beim Skifahren in Davos und in der Jungfrau Region.

Einige Impressionen von den diversen Einsätzen in der Praxis:

Praxistest:

Erster Eindruck:
Beim Auspacken der kleinen Pappverpackung kommen eine stabile Holzbox mit dem Pro Trek Logo und ein über 500 Seiten starkes Booklet zum Vorschein. Keine Plastiktütchen, kein Styropor, kein Schaumstoff, einfach pures Holz und Papier. Ein Fortschritt in Sachen Verpackung, wenn man an andere Uhrenverpackungen denkt. Die dicke Bedienungsanleitung ist zum Glück mehrsprachig darunter sind 123 Seiten sind für den deutschsprachigen Anwender.

Die PRO TREK PRW-6000 Multifunktionsuhr präsentiert sich uns mit einer eleganten schwarzen Farbe in der Holzbox. Die Uhr ist aufgeladen und die korrekte Uhrzeit wird durch den Funksignalempfänger (funktioniert in der EU, USA, Japan und China) auch schon angezeigt. Man kann sich also gleich an die Erkundung der viele Funktionen heranwagen.

Die PRO TREK PRW-6000 Multifunktionsuhr wurde als Analog-Digital-Uhr konzipiert. Sie kommt im schönen, klassischen Design der früheren Outdoor Uhren daher. Als erste Details fallen der äußere Edelstahlring, mit seiner Kompassrose und groben Einteilung auf, welcher nicht beweglich ist, die großen Stunden- und Minutenanzeiger, das kleine zusätzliche Ziffernblatt, sowie das digitale Anzeigefeld.

Bei genauerer Betrachtung sieht man je Menge zusätzlicher Beschriftungen und Skalierungen, welche auf die reichhaltigen Funktionen der Multifunktionsuhr schließen lassen. Am Gehäuse fallen 4 große edelstahlfarbene Bedienungsknöpfe auf, ein großer Kronenknopf, auf der linken Seite die Sensoren, das Resinarmband aus Kunstharz mit den Luftschlitzen ist sehr flexibel und fühlt sich gut an. Am Arm trägt sich die Uhr komfortabel auch wenn man wegen dem kompakten Design immer wieder hinschaut.

Bedienung:
Bevor wir die Anleitung zu Rate ziehen, prüfen wir wie es sich mit der intuitiven Bedienung verhält. An der Uhr sind die Knopffunktionen “Mode”, “Display”, „Comp“ und „Alti“ beschriftet. Das arretierbare Kronenrad fällt gleich ins Auge, mit ihm lassen sich wie bei den guten, alten Zeitmessern die Zeiger stellen. Über diese sogenannte Smart Access Technologie (elektronische, arretierbare Kronenrad) können Funktionen (Stoppuhr, Countdown-Timer, Alarm, Weltzeit, Höhenmeter-Referenzwert) durch Drücken und Drehen schneller angepasst werden.

Die Funktionsweise und das Auffinden der Standardfunktionen klappen. Die großen Bedienungsknöpfe lassen sich leicht bedienen. Wir haben es auch der probehalber mit Handschuhen ausprobiert. Softshell Handschuhe und Fleecehandschuhe stellten bei der Bedienung kein Problem dar. Bei dicken, gepolsterten Winterhandschuhen ging es dann nur noch mit Anstrengung und mehreren Versuchen.

Anzeige:
Das Analog-Digital Display liegt geschützt unter einem harten, kratzfesten Mineralglas. Das analoge Ziffernblatt lässt sich gut ablesen. Das digitale Anzeigenfeld wird auf Tastendruck sofort von den Zeigern der Uhr freigegeben.

Die Standardfunktionen (Datum, Höhenmeter, Barometer usw.) werden im digitalen Anzeigefeld in großem Format dargestellt und benötigte Zusatzinformationen (Ladezustand, Alarme, usw.) in einem kleineren Format. Viele Informationen sind in mehreren Ringen auf dem Ziffernblatt untergebracht, bei diesen Zahlen und Kürzeln muss man aber genau hinschauen und für die Verwendung die Bedienungsanleitung zu Rate ziehen.

Die Hintergrundbeleuchtung (Double Illuminator) ist gut und kann auf 1,5 oder 3 Sekunden vorab eingestellt werden. Es gibt den manuellen Betrieb oder die zuschaltbare Funktion der sogenannten Beleuchtungsautomatik. Wenn diese Funktion aktiviert ist, genügt eine 40° Grad Drehung des Handgelenkes und die Hintergrundbeleuchtung wird nur in dunkler Umgebung automatisch eingeschaltet. Durch die integrierten Solarzellen braucht man sich außerdem um den Energieverbrauch beim Einsatz der Hintergrundbeleuchtung keine Sorgen machen.

Die Illumination des Ziffernblattes und der Zeiger mit Hilfe einer fluoreszierenden Substanz ist nach kurzer Zeit gut ablesbar, später nur noch in völliger Dunkelheit. Die Unterscheidung zwischen Stunden- und Minutenzeiger ist dann auch schwierig, da nur die Zeigerspitzen mit einem Leuchtstoff behandelt sind und diese Flächen fast gleich groß sind.

Das Datum wird im digitalen Anzeigefeld eingeblendet, leider wird nur das amerikanische Format „Monat Tag“ angezeigt. Es gibt keinen Weg in das europäische Format „Tag Monat“ umzuschalten.

Solarbetrieb:
Das lästige Batterien wechseln hat ein Ende. Kein Auseinanderbauen mehr nötig, wo man Gefahr läuft, die Dichtungen nicht richtig einzusetzen und die Wasserdichtigkeit einzubüßen. Der “bezahlte” Besuch beim Uhrmacher Ihres Vertrauens entfällt somit auch. Solarenergie wird durch die im Display vorhandenen Solarzellen aufgenommen und im Akku gespeichert.

Eine Ladekontrollanzeige zeigt im den aktuellen Ladezustand des integrierten Akkus an. Das Sonnenlicht von 8 Minuten Aufenthalt im Freien oder 30 Minuten Sonnenlicht durch ein Fenster reichen ungefähr aus, um den normalen, alltäglichen Betrieb der Uhr zu gewährleisten. Fällt die Ladekapazität unter ein bestimmtes Niveau, dann werden Funktionen wie z.B. Barometer, Thermometer oder Höhenmesser deaktiviert.

Wenn die Multifunktionsuhr eingeschaltet ist, schaltet die Stromsparfunktion die Uhr automatisch in einen Schlafzustand, wenn die Uhr eine bestimmte Zeit an einem dunklen Ort gelassen wird.

Höhenmesser:
Die Höhenmesserfunktion (bis zu 10.000 Meter Höhe) ist über einen der großen Bedienknöpfe direkt zu erreichen. Für die automatische Höhenmessung kann man aus 2 Messintervallen wählen. Ein kurzer Messintervall für eine Stunde und ein etwas längerer Messintervall für 12 Stunden.

Wie bei allen diesen Höhenmessern, müssen diese auch öfters mal an Punkten mit bekannter Höhe (Höhenangaben am Weg, an Gipfelkreuzen, anhand von Wanderkarten) nachjustiert/kalibriert werden, da sich der Luftdruck durch das herrschende Wetter ändern kann. Wir lagen beim Kalibrieren von zwei verschiedenen Multifunktionsuhren an den gleichen Höhenpunkten immer relativ beieinander und waren mit diesen Messergebnissen zufrieden.

Nachdem man einen Höhendifferenz-Ausgangspunkt eingestellt hat, kann man mit dem Feature “Höhenaddition” alle aufgestiegenen Höhenmeter summieren lassen, so dass man erkennt, welcher Höhenunterschied insgesamt auf einer Unternehmung überwunden wurde. Es können bis zu 30 manuell gespeicherte Höhendatensätze im Speicher der Uhr abgelegt werden. Solch ein Höhendatensatz besteht aus der gemessenen Höhe, die mit Datum und Zeit kombiniert werden.

Digitaler Kompass:
Ein digitaler Kompass ist bei der PRO TREK PRW-6000 Multifunktionsuhr natürlich auch vorhanden und über einen der großen Druckknöpfe direkt bedienbar. Durch einen Richtungssensor wird die magnetische Nord-Richtung bestimmt und angezeigt. Die Uhr muss dabei unbedingt waagerecht gehalten werden, dass es ansonsten zu großen Messfehlern kommen kann. Die magnetische Deklination (Differenz zwischen dem magnetischen Norden und dem geografischen Norden) kann manuell auch korrigiert werden.

Für eine ungefähre Navigation oder in Gefahrensituationen durchaus ausreichend, bevorzugen wir bei ernsten Unternehmungen doch den guten, alten Kompass. Außerdem wird in der Bedienungsanleitung extra darauf hingewiesen, dass bei „ernsthaften Trekking, Bergsteigen oder ähnlichen Aktivitäten“ unbedingt ein zweiter Kompass zum Überprüfen der Messergebnisse mitzunehmen ist. Für einen UVP von 449,00€ sollte man eigentlich nicht die Messungen überprüfen müssen.

Barometer:
Das integrierte Barometer misst den herrschenden Luftdruck mit einem Messbereich von 260/1.100 hPa. Wenn man in den Barometermodus wechselt, misst die Uhr in den ersten drei Minuten alle 5 Sekunden und danach nimmt sie alle 2 Minuten Messungen vor. Auf einer kleinen Luftdruckgrafik sieht man den chronologischen Verlauf der Luftdruckwerte.

Wenn zu starke Luftdruckänderungen auftreten, warnt die Uhr auf einen möglichen schnellen Wetterwechsel mit einem Luftdruck-Trendalarm, wobei Piepstöne zuhören sind und grafische Elemente in der Digitalanzeige blinken. In den Bergen eine durch aus sehr nützliche Funktion, welche es erlaubt das der Träger auf den vorstehenden Wetterwechsel schneller reagieren kann.

Thermometer:
Ein integrierter Sensor misst die Umgebungstemperatur in einem Arbeitsbereich von -10°C bis +60° C. Wie meistens bei diesem Feature weicht das Messergebnis, beim Tragen der Uhr durch die Körperwärme, stark von der reellen Lufttemperatur ab. Die Funktion ist nur nützlich, wenn die Uhr beim Biwakieren oder Zelten neben einem liegt und so die Messresultate nicht verfälscht werden können.

Sonstiges:
Die Kälteunempfindlichkeit bis -10°C konnten wir bei unseren Unternehmungen locker testen. Allerdings beschlug bei einer Wintertour bei knackigen Minusgraden das Mineralglas von innen (siehe abgebildetes Foto). Wir haben auf dieses Phänomen bei späteren Touren geachtet, aber bis dato ist es nicht wieder aufgetreten.

PRO TREK PRW-6000

Das Displayglas beschlug bei einer Wintertour von Innen – Foto: Mario Hübner

 

Alle anderen noch vorhandenen Funktionen, haben wir auf den Touren nicht wirklich eingesetzt oder begutachtet. Witzig ist die Weltzeit Funktion, welche die Zeit von fast 30 Zeitzonen anzeigt. Ideal für die Sportfans, die Live Übertragungen nicht verpassen wollen.

Einige Detailfotos:

Offizielles Video zum 1ER Modell aus der PRO TREK PRW-6000er Serie:

Produktdetails:

Modell:
– PRO TREK PRW-6000-1ER (Mount Nuvolau)

Konstruktion:
– Multifunktionsuhr

Einsatzbereiche:
– Ideal für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Trekking, Bergsteigen und auch im urbanen Einsatz

Farben:
– Schwarz (getestetes Modell)

Preis:
– UVP: 449,00€

Herstellungsland:
– Japan

Details/Ausstattung:
– Double Illuminator
– Kälteunempfindlich (bis -10°C)
– Solarbetrieb
– Funksignalempfang (EU, USA, Japan, China)
– Barometer (260 / 1.100 hPa)
– Thermometer (-10°C / +60°C)
– Digitalkompass
– Höhenmesser (10.000 m)
– Höhenaddition
– Höhenmesser-Datenspeicher
– Weltzeit Funktion
– Stoppfunktion – 1/100 Sekunden bis 24 Stunden
– Timer – 1/1 Sekunde bis 24 Stunden
– 5 Tagesalarme
– Automatische Zeigerjustierung
– Schlummerfunktion
– Tastentöne ein/aus
– Smart Access Technologie
– Kronenknopfsicherung
– Hand Moving Funktion
– Automatischer Kalender
– 12-24-Stunden-Format
– Mineralglas
– Resingehäuse
– Resin-Armband
– Ladekontrollanzeige
– Wasserdichtigkeits-Klassifizierung (10 Bar)
– Batterietyp: CTL 1616
– Abmessungen: ca. 57,9 mm x 52,1 mm x 12,79 mm (H x B x T)
– Gewicht: ca. 72 Gramm

Unser Eindruck:

Eine durchaus nützliche Multifunktionsuhr für Outdoor- und Bergaktivitäten, welche durch ihr kompaktes Analog-Digital Design besticht. Die Hauptfunktionen der PRO TREK PRW-6000 Multifunktionsuhr sind einfach und intuitiv zu bedienen. Die restliche Funktionen erschließen sich erst nach Studium der Gebrauchsanleitung. Das große Ziffernblatt ist schlicht und gut lesbar. Durch die integrierten Solarzellen und dem Akku entfällt das lästige Batterie wechseln. Die Messungen erfolgen durch den flotten “Triple Sensor Version 3″.

Für Profis (Abenteurer) ist die Uhr vielleicht nicht präzise genug, aber für den Normalanwender, welcher die Höhe, seine Abstiege und Aufstiege, die Wetterveränderungen misst, sowie immer die aktuelle Uhrzeit wissen möchte, ist die Uhr mehr als geeignet. Technikfreaks werden bei dem stolzen Preis GPS, Herzfrequenzsensor, Bluetooth und anderen technischen Gimmick vermissen, aber alle Anderen erhalten eine hochwertige, verlässliche Multifunktionsuhr im klassischen Outdoor-Uhren Design.

Bewertung:

PRO TREK PRW-6000-1ER (Mount Nuvolau)

ca €.449,00
PRO TREK PRW-6000-1ER (Mount Nuvolau)
7.75

Höhenmesser

9/10

    Anzeige

    8/10

      Bedienung

      8/10

        Features

        8/10

          Gewicht

          7/10

            Preis/Leistung

            7/10

              Pro

              • Klassisches Outdoor-Uhren Design
              • Robustes Gehäuse
              • Wechseln der Batterie entfällt (integrierte Solarzellen)
              • Vielseitig einsetzbar

              Kontra

              • Relativ schweres Gewicht
              • Etwas hoher Preis
              • Kein GPS, Herzfrequenzsensor, Bluetooth und andere technische Funktionen vorhanden

               

              Auf der Website Freiluft-Blog.de findet ihr einen Testbericht zur PRO TREK PRW-6000Y-1ER aus der gleichen Uhrenserie. Auf der Website Ideepalast.de wurde die PRO TREK PRW-6000-1ER auch getestet.

              Rechtlicher Hinweis:

              Die PRO TREK PRW-6000-1ER wurde uns von der zuständigen PR-Agentur der Marke PRO TREK für den Test zur Verfügung gestellt. Alle Tests auf “Schöne Bergtouren – Das Bergsportportal” werden gewissenhaft durchgeführt. Sie werden äußerlich nicht beeinflusst und zeigen sowohl positive als auch negative Eigenschaften der getesteten Produkte auf.

              Schöne Bergtouren Team

              About Schöne Bergtouren Team