Bayerischer Wald – Grösste zusammenhängende Waldlandschaft Mitteleuropas

Bayerischer Wald –

Die größte zusammenhängende Waldlandschaft

Mitteleuropas

Endlose Wälder, mächtige Bergesrücken, die sich mit sanften Kuppen abwechseln, kleine Bergseen, darüber zarte Nebelstreifen und Ausblicke bis in die Alpen. So zeigt sich die größte Waldlandschaft Mitteleuropas  und bestimmt auch die eindrucksvollste: der Bayerische Wald. Auf rund 6.000 Quadratkilometern breitet er sich zwischen Donau, Böhmerwald und der österreichischen Landesgrenze aus. Hier erleben Gäste grüne Natur in der reinsten Luft, die man in der Bundesrepublik gemessen hat.

Bayerischer Wald - Landschaft

Foto: Bayerischer Wald

 

Europas größtes Waldgebiet
Schon 1970 wurde dieser 13.000 Hektar große Abschnitt, nordöstlich von Grafenau, unter besonderen Schutz gestellt. 1997 dann wurde der Nationalpark auf 24.000 Hektar erweitert. Damit entstand in Ostbayern Europas größtes Wald-Natur-Schutzgebiet. Zusammen mit dem benachbarten tschechischen Nationalpark  Šumava, liegt hier im Herzen Europas nun das größte Naturschutzprojekt auf dem Kontinent. Dank der strengen Verordnungen wird alles ganz und gar der Natur überlassen, um die Ursprünglichkeit und biologische Vielfalt dieses Waldes wiederherzustellen. Wer die Gesetze respektiert und sich ruhig verhält, kann Tierarten beobachten, die schon als ausgestorben galten, wie Luchse oder Fischotter. Über den weltweit längsten Baumwipfelpfad gelangt man auf 1.300 Metern Länge in einen 44 Meter hohen Baumturm. Er bietet einen atemberaubenden Blick auf das Gebiet rund um den 1.373 Meter hohen Lusen. Im gesamten Bayerischen Wald finden sich eine weitgehend intakte Natur und eine abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft. Mehr als 130 Berggipfel über 1.000 Meter, die über das Waldmeer aufragen und bis fast zur 1.500-Meter-Grenze reichen, können erwandert werden, Berge mit Namen wie beispielsweise Arber, Rachel, Lusen, Osser, Dreisessel oder Brotjacklriegel.

Bayerischer Wald

Foto: Andreas Hub

 

Ein Highlight für Wanderer: Der Goldsteig
Der „Goldsteig“, ein Qualitätswanderweg, der vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnet wurde, gehört zu den Top Trails of Germany. Er zieht sich dann auf zwei Wegevarianten und insgesamt 660 Kilometern von Marktredwitz bis Passau. Über ebenso naturnahe Zuwege sind viele Orte mit dem Goldsteig vernetzt.

Goldsteig am Grossen Arber

Goldsteig am Großen Arber mit Blick zum kleinen Arbersee – Foto: Gerhard Eisenschink

 

Auch im Winter ist einiges los
In den Wintermonaten, wenn sich der Bayerische Wald tief verschneit präsentiert, kommen sowohl Alpin-Skifahrer als auch Langläufer voll auf ihre Kosten. Es gibt rund 2.000 Kilometer gespurte Loipen und leistungsfähige Lifte und Bergbahnen. Modernste Anlagen findet man vor allem am Arber, dem höchsten Berg des Bayerischen Waldes vor. Für Sport, Spiel und Spaß jeglicher Art für Jung und Alt bietet der Bayerische Wald das ganze Jahr hindurch ideale Bedingungen.

Kunst im Bayerischen Wald
Auch Kunstinteressierte können in dieser Ecke Bayerns auf Entdeckungsreise gehen. Sehens- und Erlebenswertes erwartet sie in den geschichtsträchtigen Städten Straubing, Deggendorf und Passau. Eine kulturelle Fülle von Sehenswürdigkeiten kann man in all den Museen der Städte und Märkte vorfinden, in altehrwürdigen Klöstern und auf Burganlagen.

Bayerischer Wald - Muehlriegel

Mühlriegel – Foto: Michael Körner

 

Eine der Hauptattraktionen im Bayerischen Wald aber ist das Glas. Dieses Kunsthandwerk ist schon seit dem Mittelalter im Bayerischen Wald heimisch. Heute zählt man den Bayerischen Wald zu den größten Glaszentren Europas. In den großen Manufakturen wird Glas inzwischen natürlich auch nach modernen Produktionsmethoden hergestellt, doch das alte Handwerk der Glasmacher ist durch keine Maschine wirklich zu ersetzen. Noch heute holen die Glasbläser die glutflüssige, honigartige Schmelze mit der langen „Pfeife“ aus dem Ofen, drehen und schwenken sie. Scheinbar spielerisch entstehen Kelche, Gläser, Vasen, Schalen. Entlang der Glasstraße kann man die gläsernen Schönheiten und Schätze der Region kennen lernen.

Kulinarische Genüsse sind Teil der Gastlichkeit dieses Landstrichs. In den gepflegten Gasthöfen, urigen Stuben oder modernen Cafés werden ländliche Spezialitäten und regionaltypische Gerichte serviert. Nach dem Essen trinkt man hier einen Schluck Bärwurz. Das ist ein Schnaps, der nach altem Rezept aus einer Wurzel destilliert wird, die nur im Bayerischen Wald wächst.

Tipp: Weiterer Vorstellungen von schönen Wanderwegen in Deutschland findet Ihr auf trax.de – dem neuen Outdoorportal. Den Leser erwarten spannende Reiseberichte, nützliche Tourenvorschläge und interessante Artikel zu den Themen Wandern und Klettern.

_______________________________________________

Tourentipps, Unterkünfte und sonstige interessante Orte:

 

Quelle: Tourismusverband Ostbayern e.V.