Home TravelEuropaGriechenlandKorfu Korfu Stadt – Italienisches Flair trifft griechische Lebensfreude…

Korfu Stadt – Italienisches Flair trifft griechische Lebensfreude…

Korfu Stadt - Ausblick Alte Festung
Werbung

Erster Teil unseres Wanderurlaubes auf dem Korfu Trail

Es ist Ende September und daheim in Deutschland, hat der Herbst bereits Einzug gehalten, die Blätter an den Bäumen verfärben sich und die Nächte werden kühler. Ein guter Zeitpunkt noch einmal die diesjährige Wandersaison zu nutzen und neue Gegenden kennenzulernen.

Auf der Suche nach Inspirationen hatte ich auf der Website von Wikinger Reisen gesurft und war auf die Trekkingreise „Auf dem Korfu-Trail quer über die Insel“ gestoßen. Schönes Wetter, das warme Mittelmeer, blauer Himmel und griechische Gastfreundschaft. Herzlich Willkommen zum Wandern auf der griechischen Insel Korfu.

Korfu Stadt - Stand auf dem Wochenmarkt

Auf dem Wochenmarkt von Korfu Stadt – Foto: Mario Hübner

 

Kurz nach 9 Uhr flogen wir vom Festland auf das Mittelmeer hinaus und Korfu tauchte auf. Wir flogen nördlich vorbei und über dem Wasser an der westlichen Küste der Insel Richtung Süden. Auf der Hälfte der Insel begann das Flugzeug eine Kurve, wir überflogen im Sinkflug Korfu und dann wieder in nördlicher Richtung nahe am Ufer. Das Wasser kam näher, wir waren schon unterhalb der höchsten Hügel und neben uns auf gleicher Höhe glitten Hotel und Wohnhäuser vorbei.

Korfu Stadt - Gemüse auf dem Wochenmarkt

Gemüse auf dem Wochenmarkt in Korfu Stadt – Foto: Mario Hübner

 

Es sah schon so aus als würden wir im Wasser landen, als wir einen kleinen Damm überflogen und sanft auf der Landebahn aufsetzten. Viele Urlauber hatten die Flugzeit von Berlin mit einem Schläfchen überbrückt oder brachten sich mit dem einen oder anderen Piccolo Fläschchen in Urlaubsstimmung. Die Treppe zum Aussteigen wurde ans Flugzeug gefahren, die Flugzeugtür geöffnet und schon strömte warme Luft ins Innere der Maschine.

Korfu Stadt - Wochenmarkt

Auf dem Wochenmarkt in Korfu Stadt – Foto: Mario Hübner

 

Im Ankunftsbereich erblickte ich gleich 3 Wikinger Reisen Schilder und viele weitere Logos bekannter Reiseveranstalter. Samstag war eben An- und Abreisetag, da war am Flughafen immer was los. Neben unserem Korfu Trail Teilnehmern, wurden heute noch Gäste einer Korfu Standort Wanderreise und Teilnehmer einer Korfu Radreise erwartet. Ich erspähte gleich Dirk unseren deutschen Guide beim Wandern auf der grünen Insel.

Korfu Stadt - Panetteria

Eine sehr schöne Panetteria mit vielen handwerklichen Backwaren – Foto: Mario Hübner

 

Wir warteten noch auf weitere Teilnehmer und schon waren wir auf der kurzen Fahrt in unser heutiges Ersatzquartier, das Hotel Divani Corfu Palace. Das 4-Sterne Hotel befindet sich nur etwa 3 Kilometer vom Zentrum von Korfu Stadt (Kerkyra) entfernt auf den grünen Hängen der Halbinsel Kanoni. Zum Glück war mein Hotelzimmer schon nach einigen Formalitäten bezugsfertig. Im zweiten Stock gelegen hatte ich einen Ausblick auf den Pool, die Terrasse und dahinter auf die Lagune und die Landebahn des Flughafens.

Korfu Stadt - In der Altstadt

In den Gassen der Altstadt von Korfu Stadt – Foto: Mario Hübner

 

Die Reiseteilnehmer kamen heute zu verschiedenen Zeit am Flughafen von Korfu an. Wir hatten den Tag zu unserer freien Verfügung und erst gegen 19 Uhr würden wir uns in der Lobby treffen und gemeinsam zu Abend essen. Eine kurze, erfrischende Dusche später befand ich mich schon per Bus auf dem Weg in die Altstadt von Korfu welche auch seit 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Korfu Stadt - Arkaden Cafes des Liston

Arkadencafés des Listón in Korfu Stadt – Foto: Mario Hübner

 

In der Altstadt von Kerkyra ankommen, war mein erstes Ziel der Wochenmarkt südwestlich der neuen Festung in der Odos Spiridonos Vlaikou, welcher Montag bis Samstag von 6 bis 14 Uhr geöffnet hat. Obst, Gemüse, frischer Fisch und allerlei mehr wird von den Korfioten angepriesen. Die Waren werden kritisch begutachtet, es wird probiert und wenn es einem zusagt, dann wird gekauft.

Korfu Stadt - Enge Gassen

Die engen Gassen in der Altstadt von Korfu Stadt – Foto: Mario Hübner

 

Ich bummele gerne über die südländischen Märkte, da man hier in die geschäftige Atmosphäre eintaucht und lokale Produkte probieren kann. Irgendetwas Interessantes entdeckt man immer bei Marktbesuchen in fremden Ländern und Kulturen. Nach dem Marktbesuch erwarb ich in einer Bäckerei einige lokale Backwaren zum Mittagslunch während ich in Richtung Küste an der Alten Festung schlenderte.

Korfu Stadt - Amaze Cafe-Bar

Die Amaze Cafe-Bar am Srandbad Fliraki mit Blick zum albanischen Festland – Foto: Mario Hübner

 

In den Souvenirläden der engen Altstadtgassen liegen Olivenholzprodukte, Seifen, Tücher, Olivenöle, Honig, Naturschwämme, Sandalen, Schmuck und viele andere Mitbringsel aus. Ich komme an der Esplanáda bei den Arkadencafés des Listón raus. Hier am weitläufigen Park genießen die Menschen Ihre Getränke und beobachten die vorbeiflanierenden Leute. Die Esplanáda gilt als einer der schönsten Plätze Griechenlands.

Korfu Stadt - Tragflaechenboot

Ein Tragflächenboot fährt an Korfu Stadt vorbei – Foto: Mario Hübner

 

Meine Schritte führen mich durch das venezianische Tor Ágios Nikólaos hinunter zum Faliráki Hafen. Hier kann man am Wasser relaxen und den vorbeifahrenden Schiffen zuschauen. Ich suchte mir ein ruhiges Plätzchen, probierte die lokalen Produkte aus der Bäckerei und genoss das Panorama. Sonne, Wärme, blauer Himmel, was für ein genialer erster Nachmittag auf der griechischen Insel Korfu.

Korfu Stadt - Alte Festung

Blick zur “Alten Festung” in Korfu Stadt – Foto: Mario Hübner

 

Am Eingang der „Alten Festung” angekommen, sah das heute wegen irgendeines nationalen Museumstages kein Eintritt gezahlt werden musste. Die perfekte Gelegenheit für mich, interessierte mich doch als Kunstbanause heute eigentlich nur der Panoramablick vom höchsten Punkt der Festung. Ich muss sagen es lohnte sich, auch wenn am Aussichtspunkt ein emsiges Treiben herrschte.

Korfu Stadt - Ausblick Alte Festung

Blick zum albanischen Festland vom höchsten Punkt der “Alten Festung” in Korfu Stadt – Foto: Mario Hübner

 

Nicht weit vom Zugangstor der Alten Festung nahm ich den Bus und fuhr an die Spitze der Halbinsel Kanoni mit dem wahrscheinlich beliebtesten Aussichtspunkt Korfus. Von den beiden Aussichtscafés blickt man hinunter auf das Kloster Vlachérna im ionischen Meer. Ich nahm die Treppen hinunter zum Ufer und da lag es vor mir das malerische Motiv, welches auf keiner Postkarte fehlen darf. Das Kloster Vlachérna und im Hintergrund liegt die Mäuseinsel (Pontikonisi) mit einer kleinen byzantinischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert.

Korfu Stadt - Kirche Agios Georgios

Die Kirche Agios Georgios in der Alten Festung von Korfu Stadt – Foto: Mario Hübner

 

Über einen Holzsteg gelangte ich zum Kloster Vlachérna. Vom Steg setzen auch regelmäßig kleine Boote zur Mäuseinsel über. Während ich zur Insel blickte sah ich in der Ferne über der Bucht die Scheinwerfer eines niedrigen Flugzeuges. Vor mir in der Bucht auf dem Steindamm nach Pérama befanden sich jede Menge Leute, die saßen oder standen und auf die landenden Flugzeuge warteten.

Korfu Stadt - Ausblick Alte Festung

Der Ausblick von der “Alten Festung” in Korfu Stadt in Richtung albanisches Festland – Foto: Mario Hübner

 

Ein Paradies für Planespotter. Die Flugzeuge kommen direkt über dem Steindamm in einigen Metern Höhe reingeschwebt um dann auf der Landebahn neben der Lagune aufzusetzen. Eine geniale Sicht und beliebtes Fotomotiv. Ein Selfie mit einem landenden Flugzeug im Hintergrund. Ich begab mich auf den Steindamm nach Pérama und setzte mich nieder. Dort herrschte vielleicht ein Treiben.

Korfu Stadt - Ausblick Alte Festung

Der Ausblick von der “Alten Festung” in Richtung der Altstadt – Foto: Mario Hübner

 

Unzählige Sprachen werden gesprochen, öfters spuckt ein Bus eine Ladung Touristen am Ende des Steindamms aus oder plötzlich werden viele Personen hektisch, da Ihr Bus bald fährt. Die Leute verrenken sich mit Ihren Kameras, Smartphones und Selfiestangen. Während ich das emsige Treiben beobachtete konnte ich mir das eine oder andere Schmunzeln nicht verkneifen.

Korfu - Kloster Vlacherna

Blick zum Kloster Vlachérna am Ende der Kanoni Halbinsel – Foto: Mario Hübner

 

Es wurde Zeit zum Hotel Divani Corfu Palace zurückzukehren. Zum Abendessen sollten sich alle Reiseteilnehmer gemeinsam in der Lobby des Hotels treffen, damit wir den ersten Abend der Reise gemeinsam auswärts verbringen würden. 2 Reiseteilnehmer waren leider noch nicht da, da Ihre Flüge starke Verspätung hatten oder Ersatzmaschinen organisiert werden mussten.

Korfu - Planespotting

Die Flugzeuge sinf am Tiefflug am Ende der Kanoni Halbinsel – Foto: Mario Hübner

 

Dirk unser Reiseleiter hatte für unser Abendessen von früheren Reiseleitern die Captain George Taverne empfohlen bekommen. Witzerweise lag es fast am Ende der Halbinsel Kanoni, also dort wo ich kurz vorher vom Planespotting hergekommen war. Ein kleiner Abstecher zum Aussichtspunkt Kanoni, welchen die anderen Reiseteilnehmer noch nicht kannten und dann kehrten wir ein. Die Captain George Taverne erwies sich als gemütliche Outdoor Kneipe, wo man auch Fußball schauen konnte, wenn man denn wollte.

Korfu - Kloster Vlacherna

Blick zum Kloster Vlachérna am Ende der Kanoni Halbinsel – Foto: Mario Hübner

 

Der Besitzer empfing uns sehr gastfreundlich und wir orderten einen großen Mix an Speisen, so das für Jeden etwas dabei war. Unser Guide Dirk stellte sich vor und versorgte uns mit notwendigen Infos für unsere nächsten Wanderungen auf dem Korfu Trail. Die berühmte Begrüßungs- und Vorstellungsrunde verschoben wir auf den nächsten Abend, wenn unsere Wandergruppe vollständig sein würde.

Korfu - Stand Up Paddling

Stand Up Paddling vor der Hailbinsel Kanoni – Foto: Mario Hübner

 

Wir entspannten uns, lernten die Tischnachbarn kennen, welche in Sprech- und Hörweite saßen und tranken und aßen gut. Ein gelungener Einstand, der Rest würde sich die nächsten Tage von selber ergeben. Spannend finde ich auch immer wie die Gruppendynamik der Reisegruppe sich entwickeln würde. Passt es, dass alle Ihren Spaß haben oder würde es eine schnelle und eine langsame Gruppe geben.

Korfu - Planespotting

Die Flugzeuge sinf am Tiefflug am Ende der Kanoni Halbinsel – Foto: Mario Hübner

 

Wie würde man sich mit den Leuten verstehen? Was sind Ihre Geschichten? Woher kommen Sie? Fragen über Fragen, wozu es in den nächsten Tagen sicherlich Antworten geben würde. Ich war gespannt, und an den Gesichtern der Teilnehmer konnte man es auch sehen…

Hier könnt ihr lesen, was bei unserem Korfu Trail Trekking noch geschah:

In Kürze…

_______________________________________________

Übersichtskarte Korfu Trail:

_______________________________________________

Die Recherche erfolgte mit freundlicher Unterstützung

des Reiseveranstalters Wikinger Reisen.

Text & Bilder: Mario Hübner

Reiseführer, Wanderführer & Wanderkarten:

*2 Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

 

VIELLEICHT GEFALLEN DIR AUCH FOLGENDE ARTIKEL

4 Kommentare

Avatar
Sabine 1. April 2018 - 20:59

Das ist wirklich richtig schön! Im letzten Jahr wäre es fast soweit gewesen und ich wäre das erste Mal nach meiner Kindheit wieder nach Griechenland geflogen. Leider hat es nicht geklappt aber ich habe es mir fest für die nächste Zeit vorgenommen.

Reply
Avatar
Elena 2. April 2018 - 10:18

Lieber Mario,
Korfu ist eine der Destinationen, die man von meinem Heimatflughafen aus an einem Tag hin- & wieder zurück bereisen kann, was ich vor Jahren auch getan habe. Dein Artikel hat mich wieder an diesen tollen Tagesausflug erinnert, den ich bei Gelegenheit wiederholen sollte. Deine Bilder machen Lust auf die Fortsetzung!
Viele Grüße
Elena

Reply
Avatar
Gina 2. April 2018 - 16:57

Hallo Mario,

ich weiß gar nicht, warum die griechischen Inseln bisher in meinem Leben noch gar keine Rolle spielten. Es sieht so schön und entspannt dort aus. Ich glaube, ich muss Korfu demnächst mal auf meinen Plan schreiben.

Liebe Grüße
Gina

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Setzen dieses Hakens akzeptierst du die Datenschutzbestimmungen und stimmst der Speicherung der eingegebenen Daten beim Websitebetreiber zu. Die Daten werden nicht weitergegeben.