Home ReisenWohnmobilreisen Wohnmobil mit Baby – Tipps für Reisen in der Elternzeit…

Wohnmobil mit Baby – Tipps für Reisen in der Elternzeit…

von Schöne Bergtouren Team
Suedfrankreich Roadtrip - Wohnmobil mit Baby
Werbung

Regeln, Tipps und Hinweise für den gelungenen Roadtrip

Diesen Wohnmobil Urlaub als junge Familie hatten wir schon vor der Geburt für die Elternzeit geplant, aber wir wollten mit dem Start unserer Reise in der Elternzeit erstmal warten, bis unser Baby circa 3 Monate alt wurde. Das Kind sollte gesund sein. Wichtig für uns war auch, dass wir unseren Rhythmus als Familie finden und dabei sehen, ob wir unserer Tochter so einen Urlaub mit Wohnmobil zumuten können. Als frische Mutter sollte man sich von der Geburt erholt haben und einigermaßen fit sein, um auch längere Spaziergänge bzw. Wanderungen zu genießen.

Nach Expeditionskreuzfahrten, Trekkingreisen und Roadtrips betraten wir mit einer Reise im Wohnmobil mit Baby schließlich Neuland. Rückwirkend betrachtet war unser Wohnmobil Urlaub in Südfrankreich in unserer Elternzeit sicherlich für unsere junge Familie die richtige Entscheidung.

 

Wohnmobil mit Baby - Camping des Gorges de la Meouge

Zum Alltag einer jungen Familie gehört auch die Wäsche… Campingplatz “Camping des Gorges de la Méouge” in Drôme Provencale in Frankreich- Foto: SchoeneBergtouren.de / Mario Hübner

 

Gute Gründe für einen Wohnmobil-Reise mit Baby in der Elternzeit:  

  • Die Babys in Alter von 3 bis 8 Monaten sind pflegeleicht und brauchen nicht viel. Das große Bett im Wohnmobil reicht als Spielwiese. Ansonsten draußen auf der Krabbeldecke vor dem Wohnmobil.
  • Flexibilität: Örtlich – Dort übernachten wo man will. Zeitlich – Den eigenen Familien-Rhythmus entwickeln und nachgehen, es ist so wichtig!
  • Viel Stauraum: Ein Kinderwagen, Babykram und andere Sachen lassen sich problemlos mitnehmen.
  • Das lästige Suchen nach Toiletten und Wickelplatz fällt aus: Einfach halten und wickeln.
  • Komfort: Der alltägliche Komfort, was wir aus unseren Wohnungen kennen (Strom, Kochfeld, Dusche, WC, Kühlschrank) ist immer vorhanden, um so praktischer bei einem Urlaub im Wohnmobil mit Baby.
  • Wohlbefinden: Frisch kochen im Wohnmobil ist super einfach, außerdem spart man sich den Restaurantbesuch, was mit dem Baby nicht immer stressfrei ist.
  • Gewohnheiten: Das Baby hat immer denselben Schlafplatz und Ort zum Spielen.
  • Erholung: Die Eltern können vor dem Wohnmobil relaxen, während drinnen das Baby schläft.

 

Der Nachwuchs fühlt sich auf dem grossen Bett beim Roadtrip in Suedfrankreich sehr wohl – Foto: SchoeneBergtouren.de / Mario Hübner

 

Weniger ist mehr – Unser Motto & Tipp für einen Wohnmobil Urlaub mit Baby in der Elternzeit

Qualität vor Quantität:
– Bei der Wahl nach der Destination für die Wohnmobil-Reise solltet ihr die An- und Abreisezeiten berücksichtigen und euch fragen, ob ihr vor Ort viele Kilometer fahren wollt. Bitte vergisst nicht, dass man mit einem Wohnmobil nicht rasen kann.
– Lieber nur 2 als 4 Regionen z.B. besuchen: man hat viel mehr davon.

Kleinere Tagesetappen (bis 300 Kilometer oder 4 Stunden Fahrzeit) planen aus 3 Gründen:
– Großzügig die Wickel-, Still-, und Spielpausen einplanen.
– Es geht auch darum die Gegend zu erkunden und erleben und nicht nur zu fahren.
– Das Familienleben im Wohnmobil macht Spaß, nimmt euch Zeit dafür.

Vor Nachtanbruch den Stellplatz erreichen:
– Nachts einen Wohnmobilstellplatz im Freien zu suchen ist anstrengend und noch mehr mit einem Kind was plötzlich umsorgt werden muss.
– Noch mehr als zu Hause braucht das Baby seinen geregelten Ablauf im Camper.
– Außerdem hat man noch mehr von dem Abend als Paar.

Wohnmobil mit Baby - Ile de Porquerolles

Mit Kinderwagen an einem der schönen Strände auf der Île de Porquerolles in Hyères an der Côte d’Azur in Frankreich – Foto: SchoeneBergtouren.de / Mario Hübner

 

Verzichtet als Eltern auf zu viel Babykleidung:
– Lieber öfter waschen, denn früher oder später ist man auf einem Campingplatz angewiesen und viele haben Waschmaschinen.
– Der Stauraum in der Wohnmobilkabine ist begrenzt.
– Ihr wollt Euch nicht immer durch zu viele Tüten oder Behältnisse mit Babykleidung wühlen, um das Gesuchte zu finden.

Wickel-, Still-, und Spielpausen als Einkaufsgelegenheit nutzen:
– Verbindet notwendige Pausen mit eventuellen Einkäufen.
– Immer größere Supermärkte bevorzugen, da sie größere Parkplätze haben, oft haben wir 3 Parkplätze belegt.

Das Tragetuch/Tragehilfe nicht vergessen:
– Gilt besonders für Spaziergänge in den Mittelmeerländern mit Städten und Dörfern, welche am Hang liegen. In den engen und steilen Gassen gibt es oft Treppen, wo ein Kinderwagen unzweckmäßig ist.

 

Wohnmobil mit Baby - Baby mit Karte

Hilfe bei der Planung unseres Wohnmobilurlaubes in Suedfrankreich – Foto: SchoeneBergtouren.de / Emilie Nicollin

 

Eine kleine Packliste, für das Wohlbefinden des Babys im Wohnmobil:

SPIELEN:
– Schnur für hängende Spielzeuge (Schlüsselband (Lanyard), Reepschnur).
– Picknickdecke (Wasserabweisende Unterseite) für die Zeit vor dem Wohnmobil.

SCHLAFEN:
– Erkundigt euch im Vorfeld eurer Reiseplanung genau über die Größe der Betten im Wohnmobil und überlegt, wie und wo das Kind schlafen soll. Bei unserer Reise mit dem Wohnmobil Etrusco T7300 SB war das Bett am Wohnmobilheck über die gesamte Breite des Fahrzeugs und bot Platz für uns 3, was natürlich super war.
– Gegen Stürze nehmt unbedingt ein Bettschutzgitter oder ein Pop-up Zelt für Babys, die schon mobil sind.
– Babyphone: Das hatten wir beim ersten Roadtrip nicht dabei, haben es aber vermisst, als wir abends zum Relaxen am einigen Meter entfernten Strand sitzen wollten.

HYGIENE:
– Ausreichender Vorrat an Windeln und Feuchttüchern, zumal diese oft teurer im Ausland sind.

FAHRT:
– Keinen neuen Kindersitz benutzen, sondern einen, welchen das Baby bereits kennt.
– Spiegel für die Rücksitzkopfstütze, so dass Ihr das Baby während der Fahrt in seinem Babysitz beobachten könnt, falls es von Euch abgewandt reist.

Wohnmobil mit Baby - Beim Sonnenaufgang in B

Beim Sonnenaufgang auf einem Campingplatz in Bormes-les-Mimosas an der Côte d`Azur in Frankreich – Foto: SchoeneBergtouren.de / Mario Hübner

 

Text: Emilie Nicollin
Bilder: Mario Hübner

VIELLEICHT GEFALLEN DIR AUCH FOLGENDE ARTIKEL

Hinterlasse einen Kommentar

* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Setzen dieses Hakens akzeptierst du die Datenschutzbestimmungen und stimmst der Speicherung der eingegebenen Daten beim Websitebetreiber zu. Die Daten werden nicht weitergegeben.